Die S-Klasse glÀnzt auf der Techno Classica


Mercedes-Benz Classic zeigt die Geschichte der exklusiven S-Klasse beim Markenauftritt zur 25. Techno Classica in Essen (10. bis 14. April) – im Fokus hat das Unternehmen dabei die Vorbereitung des neuen Modells.

Allein 1000 Quadratmeter des Messestands widmen die Stuttgarter Marke ihren Oberklasse- und Spitzenklassefahrzeugen der S-Klasse und deren VorgĂ€ngerbaureihen – von der FrĂŒhzeit des Automobils bis zur Moderne.

Einen besonderen Glanzpunkt setzt ein Benz „Prinz-Heinrich-Wagen“ aus dem Jahr 1910. Mercedes-Benz Classic hat diesen originalen Spezial-Tourenwagen mit großem Aufwand und dem Anspruch höchster AuthentizitĂ€t restauriert. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Louwman-Museum, Den Haag/Niederlande, durchgefĂŒhrt, das ebenfalls einen „Prinz-Heinrich-Wagen“ aus dem Jahr 1910 in den Originalzustand zurĂŒckversetzen ließ.

Der auf der Techno Classica ausgestellte Benz „Prinz-Heinrich-Wagen“ ist eines von weltweit nur zwei Fahrzeugen, die mehr als 100 Jahre seit ihrem ersten Renneinsatz originalgetreu ĂŒberlebt haben. Er ist ein außerordentliches Zeugnis fĂŒr die visionĂ€re TechnikfĂŒhrerschaft dieser Ära. Denn die damals gebauten zehn Benz-Renntourenwagen wurden eigens fĂŒr die Prinz-Heinrich-Fahrt 1910 neu konstruiert und waren ihrer Zeit technisch weit voraus. Das Fahrzeug aus der Sammlung von Mercedes-Benz Classic kommt bei der Prinz-Heinrich-Fahrt 1910 auf dem 11. Platz ins Ziel. Danach startet es noch im selben Jahr auch zur Zar-Nikolaus-Tourenfahrt. Den modifizierten Motor, den der Rennwagen fĂŒr diesen Wettbewerb in Russland erhĂ€lt, hat das Fahrzeug heute noch.

Die Tradition der S-Klasse stellt Mercedes-Benz Classic mit einer Galerie aus zwölf Fahrzeugen dar, die den Mittelpunkt des Messestandes bildet. Wie tiefgreifend die S-Klasse mit ihren Werten in der bis zur Erfindung des Automobils zurĂŒckreichenden Markengeschichte verwurzelt ist, zeigen drei Exponate aus der ersten HĂ€lfte des 20. Jahrhunderts: der Mercedes-Simplex 60 PS (1904), der dem GeschĂ€ftsmann Emil Jellinek und Vater der Marken-Namensgeberin MercĂ©dĂšs Jellinek, als Reisewagen diente, sowie ein NĂŒrburg 460 (W 08, 1929) und ein Typ 770 „Großer Mercedes“ (W 07, 1931). Neben neun weiteren Fahrzeugen, die die Ahnenreihe der Oberklasse- und Luxusklasse-Limousinen seit 1951 reprĂ€sentieren, gibt der Messestand einen Ausblick auf die neue Baureihe 222, die im Sommer dieses Jahres eingefĂŒhrt wird.