Doppelsieg fĂŒr Mullin Museum


Der Bugatti aus der Vorkriegszeit trĂ€gt nun die Top-Auszeichnung der Automobilbranche, nachdem er sich im Rahmen des Wettbewerbs „Best of Show Concours d’Etat“ bei Chantilly Arts & Elegance durchgesetzt hat. Der Preis ist der zweite „Best of the Best“ -Award fĂŒr die Mullin-Kollektion.

Der Bugatti Typ 57SC Atlantic Baujahr 1936 des Mullin Automotive Museums wurde bei einem privaten Abendessen, das am 8. Februar in Paris stattfand Classics „Best of the Best“ genannt. In drei Jahren mit jĂ€hrlichen Auszeichnung hat das Mullin Museum zweimal gewonnen. Die Eröffnung hatte der 1937 Talbot-Lago T150-C SS des Museums gemacht.

Ende letzten Jahres wurde der Atlantic nominiert, um gegen sieben weitere „Best in Show“ -Sieger von prestigetrĂ€chtigen Concours-Events auf der ganzen Welt anzutreten. Eine Jury aus 24 Experten, darunter Henry Ford III und der Duke of Richmond, erhielt das Auto den prestigetrĂ€chtigen Titel, der seinen Status als eines der besten Automobile der Welt unterstreicht. Das Auto kehrt nun zum Mullin Museum zurĂŒck, wo es weiterhin ausgestellt wird.

„Der Atlantik ist der Höhepunkt von allem, was ich an französischen Automobil-Styling bewundere und wird von vielen als die Mona Lisa der Automobilsammler-Welt beschrieben“, sagte Peter Mullin, GrĂŒnder und CEO des Mullin Automotive Museum. „Von seinen charakteristischen Kurven ĂŒber die von der Luftfahrt inspirierten Nieten bis hin zur von Jean Bugatti entworfenen schlanken Aluminiumkarosserie ist das Auto wirklich ein bemerkenswertes Kunstwerk. Ich fĂŒhle mich sehr geehrt, dass ich ihn unter anderen wĂŒrdigen „Best of the Best“ -Kandidaten mit der Welt geteilt habe.“

Der Atlantik wird oft als „Mona Lisa“ der Automobilwelt bezeichnet und ist das erste von nur drei Modellen, die je produziert wurden. Dieser Bugatti, der durch genietete Flansche an einer blauen Ganzaluminiumkarosserie gekennzeichnet ist, ist das einzige erhaltene „AĂ©ro CoupĂ©“, eine Bezeichnung, die den ersten beiden Autos verliehen wurde, die dem AĂ©rolithe mechanisch sehr Ă€hnlich waren. Im Jahr 1936 an den Briten Nathaniel Mayer Victor Rothschild, dritter Baron Rothschild, ausgeliefert, hatte der Atlantik in seiner 80-jĂ€hrigen Geschichte nur eine Handvoll Besitzer.