Dorotheum: Die Mercedes-Benz Wiesenthal Collection


„Wiesenthal bewegt.“. Der Werbeslogan der traditionsreichen Wiener Mercedes-Benz-AutohĂ€ndlerdynastie Wiesenthal kann durchaus auch auf die hauseigene Mercedes-Sammlung angewendet werden: Mit der Versteigerung von 13 absoluten Spitzen-Modellen, einem Querschnitt durch die Nachkriegsmodellgeschichte von Mercedes-Benz, bringen die fachkundigen Besitzer auch den Oldtimermarkt in Bewegung. Am 1. Dezember 2018 versteigert das Dorotheum im Camineum der Österreichischen Nationalbibliothek wohl das Beste vom Besten, das Mercedes-Benz produzierte. Und das ohne Limitpreise!
Zu Ponton- und HeckflossencoupĂ©s aus der Familiensammlung des GrĂŒnders GĂŒnther Wiesenthal kommen viele Top-Modelle, immer die Speerspitze der Marke Mercedes, immer das Beste vom Besten: Ein 300 S, ein 600 Pullman – mit dem Kennzeichen W-1.000 zehn Jahre lang österreichische Staatskarosse Nummer eins, bis hin zu zwei 300 SL, dem elften gebauten Roadster und einem CoupĂ©, dem legendĂ€ren FlĂŒgeltĂŒrer. Sie wurden vorwiegend in den 1970er und 1980er Jahren von Tochter Susanne Sulke-Wiesenthal und Patrick Graf Douglas fĂŒr den zum Weltkonzern gewachsenen Familienbetrieb erworben. Manche Modelle wurden wunderschön restauriert, andere glĂ€nzen in „sensationell unrestauriertem Zustand“.

Letzteres trifft auf den in der Auktion offerierten 1964 Mercedes-Benz 600 Pullman zu, beziffert zwischen 180.000 und 260.000 Euro. Er ist ein Meilenstein der Automobilgeschichte und gleichzeitig ein StĂŒck österreichischer Zeitgeschichte. Gleich drei StaatsoberhĂ€upter – die PrĂ€sidenten Adolf SchĂ€rf, Franz Jonas und Rudolf KirchschlĂ€ger und ihre illustren GĂ€ste – wurden in diesem sechs Meter zwanzig mal zwei Meter großen Wunderwerk der Technik chauffiert.

Das absolute Highlight der Sammlung beflĂŒgelt nicht nur die Phantasie. Der 1955 Mercedes-Benz 300 SL, aus dem Renn-Prototypen zum sensationellen Seriensportwagen entwickelt, bekam tatsĂ€chlich FlĂŒgeltĂŒren. Herkömmliche TĂŒren hĂ€tten der Super-Leichten Rahmen-Konstruktion die StabilitĂ€t genommen. Der angebotene FlĂŒgeltĂŒrer befindet sich wie einige seiner Stallkollegen unglaubliche vier Jahrzehnte in der Sammlung Wiesenthal, und trĂ€gt seit dem ersten Tag dieselbe schwarze Nummer, auf die er heute noch angemeldet ist. Der SchĂ€tzwert fĂŒr diesen einzigartigen Rennwagen im Straßenanzug belĂ€uft sich zwischen 900.000 und 1.200.000 Euro.

Die 13 Sterne der Auktion:

1952 Mercedes-Benz 300 S Roadster € 550.000 – 750.000 (Kat Nr. 9)
1954 Mercedes-Benz 300 b Cabriolet D € 140.000 – 200.000 (Kat. Nr. 8)
1954 Mercedes-Benz 220 Cabriolet A € 110.000 – 150.000 (Kat. Nr. 6)
1955 Mercedes-Benz 300 SL € 900.000 – 1.200.000 (Kat. Nr. 13)
1957 Mercedes-Benz 300 SL Roadster € 750.000 – 950.000 (Kat. Nr. 10)
1957 Mercedes-Benz 220 S Cabriolet € 75.000 – 100.000 (Kat. Nr. 5)
1958 Mercedes-Benz 220 SE CoupĂ© € 45.000 – 65.000 (Kat. Nr. 4)
1964 Mercedes-Benz 600 Pullman € 180.000 – 260.000 (Kat Nr. 12)
1965 Mercedes-Benz 230 SL € 65.000 – 85.000 (Kat Nr. 7)
1970 Mercedes-Benz 280 SE 3.5 Cabriolet € 240.000 – 320.000 (Kat Nr. 11)
1977 Mercedes-Benz 450 SLC € 15.000 – 25.000 (Kat. Nr. 3)
1979 Mercedes-Benz 450 SEL 6.9 € 25.000 – 35.000 (Kat. Nr. 1)
1989 Mercedes-Benz 560 SEL € 15.000 – 25.000 (Kat. Nr. 2)