Dunlop: 125 Jahre Luftreifen


Noch heute funktionieren – vom Grundprinzip her – die Luftreifen so, wie sie einst John Boyd Dunlop erfunden hat.

Das war am 28. Februar 1888. Die bahnbrechende Erfindung des Tierarztes aus Belfast war die Folge einer Beschwerde von Dunlops Sohn Johnny, dem das schwerfÀllige neuen Dreirad nicht gefiel.
Der Vater klebte aus einer dĂŒnnen Gummiplatte einen Schlauch, zog ihn auf eine Holzscheibe, bedeckte ihn mit einem Leinenstreifen, nahm als Ventil einen Schnuller und pumpte ihn mit einer Fußballpumpe auf. Der erste Luftreifen war geboren.

Am 23. Juli 1888 reichte Dunlop seine Erfindung zum Patent ein. Den ersten Wettbewerbserfolg feierten Dunlops Fahrrad-Luftreifen bei den Queens College Sportspielen im Mai 1889. Auch beim Fahrradreifen kam wieder Segeltuch als Abdeckung zum Einsatz, das durch die Speichen hindurch gezogen wurde. Die eigenartige Optik verhalf dem Reifen zum Spitznamen „Mummy Tyre“ (Mumienreifen). William Hume, der eher als durchschnittlicher Radfahrer galt, startete mit der Neuentwicklung und gewann alle seine Rennen, auch wenn die Konkurrenz auf dem Papier klar ĂŒberlegen schien.

Zusammen mit Harvey du Cros, VizeprĂ€sidenten des irischen Radrennfahrer-Verbandes, grĂŒndete John Boyd Dunlop 1889 die „The Pneumatic Tyre and Booth Cycle Agency Ltd.“. In den ersten Jahren konzentrierte man sich auf das GeschĂ€ft mit Fahrradreifen und schnell florierte und expandierte das GeschĂ€ft. Bereits 1893 wurde die „The Dunlop Pneumatic and Tyre Co., GmbH“ in Hanau gegrĂŒndet und mit dem Bau des ersten Reifenwerkes auf dem europĂ€ischen Festland begonnen. Seit 1902 bis heute werden im Hanauer Werk Pkw-Reifen – heute unter dem Firmennamen Goodyear Dunlop Tires Germany – hergestellt.

Auch im Bereich der Reifenentwicklung folgten viele Innovationen wie die Vorstellung des ersten Stahl-Wulstreifens fĂŒr Pkw 1922, das erste pannensichere Reifen/Rad-System Denovo 1973 oder das Reifendruck-Warnsystem „Warnair“ als erstes System ohne Sensoren im Reifen 1999. Aquaplaning oder wie der Reifen die Fassung verliert. FĂŒr Aufsehen sorgte auch die Entdeckung des Aquaplaning-Effekts im Jahr 1960.