Ed Roths Mysterion


Der Mysterion wirkt, als sei er der Zeichentrickserie „Futurama“ entsprungen oder aus einer Folge der frĂŒhen Raumschiff Enterprise Serie und ein einĂ€ugiger Außerirdischer wĂŒrde jederzeit aus der Glaskuppel springen. Doch weit gefehlt. Der Mysterion ist eine Kreation des Custom Car und Hot Rod Designers Ed „Big Daddy“ Roth. „The Mysterion“ war eines seiner bekanntesten Fahrzeuge, neben dem Beatnik Bandit von 1961, dem Outlaw von 1959 oder dem Orbitron von 1961. Alle Fahrzeuge trugen Ed Roths skurrile Handschrift und wirkten eher futuristisch und UFO artig.

Der Mysterion ist an die Dragster Rennfahrzeuge der damaligen Zeit angelehnt und enthÀlt entsprechende Anleihen, wie die beiden freistehenden Motorblöcke, die kleinen nach vorne gelagerten FrontrÀder und die weit nach hinten ragende Fahrerkanzel.

Die dreigeteilte Karosserie ist aus Fiberglas gebaut. Als Basis diente Roth ein Gipsmodell seiner Form. Der Gips Rohling wurde noch vor dem Austrocknen der Kunststoff Teile aus den Teilen herausgenommen. Eine ungewöhnliche Technik, die Ed Roth auszeichnete. Ford stellte Ed Rot drei V8 Motoren zur VerfĂŒgung, von denen Roth zwei Motoren einbaute.
Das Cockpit war mit grauem Langhaar Flokati ausgelegt. Im Kontrast dazu war der Fahrer- und Beifahrersitz mit Silber glĂ€nzendem Kunstleder ĂŒberzogen.

Es bleibt allerdings zu erwÀhnen, dass der echte Mysterion von Ed Roth nicht mehr existiert. Bei dem bei RM Auctions zur Auktion stehenden Fahrzeug handelt es sich um einen Nachbau des Mysterion.

Der Mysterion ging nach seiner Fertigstellung auf Reisen und wurde auf etlichen Automobil-Shows und Veranstaltungen gezeigt. Zuerst durch Roth persönlich, spĂ€ter durch seinen Freund Bob Larivee Sr., der das Fahrzeug auf etlichen Roadshows zeigte. Der Mysterion war allerdings nicht fĂŒr solche Strapzen ausgelegt. Immer wieder ist der Rahmen unterhalb der beiden Motoren gebrochen. Bob Larivee Sr. Trennte sich von dem Mysterion, indem er ihn einfach am Straßenrand stehen ließ. Ed Roth wollte lediglich die beiden Motoren und beide Achsen zurĂŒck haben. Die leere HĂŒlle des Mysterion wurde irgendwann an einen neuen Besitzer Zwangsversteigert, als das GrundstĂŒck, auf dem er stand, verkauft wurde. Nach fast zehn Jahren kam der Mysterion wider zurĂŒck zu Ed Roth. Dieser war gar nicht begeistert und einen Neuaufbau ab.

Ein Sammler erwarb die Überreste des Mysterion und baute ihn in mĂŒhevoller Kleinstarbeit originalgetreu neu auf. Ed Roth erteilte ihm die Genehmigung, das Fahrzeug weiterhin „The Mysterion“ zu nennen.