Eifel Rallye Festival: Audi Tradition bringt Siegerautos


Audi Tradition geht beim Eifel Rallye Festival vom 19. bis 21. Juli in Daun mit legendĂ€ren Rallyewagen an den Start. Das diesjĂ€hrige Veranstaltungsmotto lautet „Pikes Peak“. Zum Einsatz kommen zwei Siegerautos von Audi: der Audi Sport quattro S1 „Pikes Peak“, mit dem Walter Röhrl 1987 das Bergrennen in Colorado gewann, sowie der Audi Sport quattro, den 1985 MichĂšle Mouton lenkte. Über 40.000 Zuschauer werden im Mekka des historischen Rallye-Sports erwartet.

Audi-Werbung zum Pikes Peak-Sieg 1987.

MichĂšle Mouton trat erstmals 1984 mit dem Audi Sport quattro zum Sturm auf den Gipfel des Pikes Peak an. Die Französin gewann auf Anhieb die Rallye-Wertung. 1985 fuhr sie im 400 PS starken 5-Zylinder-Boliden um den Gesamtsieg. In 11.25,39 Minuten bewĂ€ltigte Mouton den Bergsprint auf ĂŒber 4.000 Meter und unterbot den bisherigen Streckenrekord um 13 Sekunden. Einen noch stĂ€rkeren Eindruck bei den Motorsportfans hinterließ 1987der Auftritt von Walter Röhrl. Im allerletzten Einsatz eines Audi Sport quattro S1 gelang dem Regensburger eine Fabelzeit. In 10.47,85 Minuten blieb Röhrl als erster Mensch auf der damaligen Schotterpiste unter elf Minuten. Es war ein Meilenstein in seiner Karriere und ein Triumph fĂŒr Audi. Beim Eifel Rallye-Festival in Daun wird der zweimalige deutsche Rallye-Meister Harald Demuth hinter dem Lenkrad Platz nehmen.

Das Eifel Rallye Festival in Daun hat sich binnen weniger Jahre zu einer der weltweit grĂ¶ĂŸten Veranstaltungen fĂŒr historische Rallyeautos entwickelt. Das Motto dieses Jahres lautet „Pikes Peak“. Der 4.301 Meter hohe Berg im US-Bundesstaat Colorado ist seit 1916 Austragungsort des wohl berĂŒhmtesten amerikanischen Bergrennens. Rallye-Autos, die dort gewinnen, haben einen besonderen Status. In Daun gehen 170 Rallyewagen, darunter 50 Originalautos und 90 unterschiedliche Typen an den Start. Die Teilnehmer stammen aus 16 Nationen.