Ein Stern feiert 50. Geburtstag


Als „Stern der Stars“ bezeichnete man den Mercedes Benz W113 in den Medien in den Sechziger Jahren. Kein Wunder…

Sehen Sie hier das exklusive Video ĂŒber den Mercedes 230 SL „Pagode“

Wer in der Welt der Stars und Sternchen, der erfolgreichen MĂ€nner und eleganten Gattinen damals auf sich hielt, der fuhr Mitte der Sechziger den formschönen Sportwagen. Die unvergessene Romy Schneider, Paul Herbiger aber auch US-Filmstar wie Doris Day und Gary Grant schmĂŒckten sich mit der eleganten Karosse. Jetzt feiert der Klassiker – auch wenn es kaum zu glauben ist – seinen 50. Geburtstag. Eine eigene JubilĂ€umsveranstaltung mit einem großen Internationalen Treffen wird im Sauerland organisiert. Dort versammeln sich Pagodenbesitzer zum 50. Geburtstag vom 9.-11. August in der Skispringer-Hochburg Willingen (www.50-jahre-pagode.de).

Vorgestellt wurde der 230 SL im Jahr 1963 im MĂ€rz auf dem Genfer Automobilsalon. Die Baureihe W113 war keine komplette Neukonstruktion. Das technische Konzept entspricht weitgehend dem Typ 220 SE (W 111/3), abgestimmt auf die Anforderungen eines Roadsters und in sich verstĂ€rkt. Im selben Zug wurde auch der Radstand verkĂŒrzt.
Die mĂ€chtigen RĂ€der sind harmonisch in das Design integriert und vermitteln dem Betrachter in der Kombination mit der restlichen LinienfĂŒhrung Kraft und Dynamik. Wegen des hohen Reihensechszylinders weist die KĂŒhlerhaube eine sogenannte „Kraftbeule“ auf. Die Front wird nach SL Manier von einer breit gezogenen, oben leicht nach vorne geneigten KĂŒhlermaske dominiert, auf der mittig der Stern Platz findet. Auffallend ist bei diesem Modell auch die hintere, zweigeteilte Stoßstange.

Der ebenfalls aus der „Heckflossen“ stammende Sechszylinder wurde maßgeblich verĂ€ndert. Das Ergebnis war ein auf 2,3 Liter aufgebohrter Motor mit 150 PS, der den 230 SL auf gute 200 km/h bringt. FĂŒr das sportliche FahrgefĂŒhl sorgt das Fahrgestell des Typ 220 mit dem Zweikreis-Bremssystem und Scheibenbremsen an der Vorderachse. FĂŒr die DĂ€mpfung sind Gasdruck-StoßdĂ€mpfer verantwortlich. Die Pagode ist auch der erste SL, der auf GĂŒrtelreifen fĂ€hrt.

Die Pagode ist der erste SL, bei dem umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen verwirklicht wurden, wie eine steife Fahrgastzelle und Knautschzonen. Auch das Innere der Fahrgastzelle wurde optimiert, in dem auf harte Kanten verzichtet wurde. Sicherheitsgurte sind, wie auch schon beim VorgĂ€ngermodell, als Sonderausstattung bestellbar. Neben dem Mercedes 190 SL gibt es auch den 230 SL und den 280 SL als CoupĂ© mit abnehmbarem Dach und Roadster-Verdeck oder als CoupĂ© mit einfach abnehmbarem Dach. Sehr praktisch: Zum Entfernen der Hardtops mĂŒssen nur vier Hebel gelöst werden . Unterscheiden kann man den 280 SL von seinen VorgĂ€ngern nur an den Zierblenden am Rad und der Heckbeschriftung.

Pagode nannte der Volksmund den neuen Sportwagen, weil das als Extra lieferbare Hardtop mit seiner verjĂŒngenden Form an die asiatische Tempelarchitektur erinnert. Inzwischen ist dieser Traum- Oldtimer nicht nur ein wahrer Film- und Werbe-Star, der weltweit als Synonym fĂŒr elegante AutomobilĂ€t gilt, sondern auch eine echte RaritĂ€t mit stets wachsender Nachfrage.

Insgesamt wurde die Pagode als 230 SL (1963 bis 1967), 250 SL (1967) und 280 SL (1968 bis 1971) in einer StĂŒckzahl von 48.912 gebaut.

WeiterfĂŒhrende Links:

www.slpagode.mercedes-benz-clubs.com

www.pagode.info

Technische Daten: Mercedes 230 SL „Pagode“
Motor:    Reihen 6-Zylinder Motor
Hubraum:     2306 ccm
KĂŒhlung:   Wasser gekĂŒhlt
Bohrung x Hub:   82 x 72,8
Verdichtung:   9,3:1
Gemischbildung:   Benzin Einspritzung
Schmierung:  Umlauf
Leistung:     150 PS bei 6500 U/min
Höchstgeschwindigkeit:    ca 200 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h:  k. A.
Getriebe:    4 Gang
Spannung:   12 Volt
Karosserie:   Ganzstahlkarosserie
Antrieb:   Heckantrieb
Bremsen:

Vorne:   Scheiben
Hinten:  Trommel
Abmessungen:

Radstand:  2400
Höhe:   1320
Breite:   1760
LÀnge:  4285
Spurbreite vorne:    1482
Spurbreite Hinten:   1487
Gewicht:   1295 kg

Baujahr:   1963 bis 1967