Ferrari Museum Modena: Geschwindigkeit ist weiblich


Die neue Ausstellung im Ferrari Museum Modena: Rosa und Rot passen wirklich zusammen. Zumindest in der Welt des tanzenden Pferdes. Obwohl der Motorsport und die technologische Entwicklung zunĂ€chst fast ausschließlich mĂ€nnlich besetzt war, rĂŒckte das weibliche Geschlecht nach und holte auf.

Passion kennt kein Geschlecht, und im Laufe der Jahre engagierten sich Frauen in der Welt des Automobils und nahmen so auch in der Ferrari-Geschichte ihren Platz ein. Sie teilen dieselbe Liebe zur Geschwindigkeit und fielen in den Bann der erhabenen Formen der Maranello-Designer.

Technologie und Eleganz trafen sich, um Meisterwerke zu schaffen, die weit ĂŒber die mĂ€nnliche Welt hinaus Anerkennung fanden. Ferraris erwiesen sich nicht nur als nur technische Wunderwerke – sie sind auch echte Stilikonen, die in der Vergangenheit gefeiert wurden und bis heute atemberaubend sind.

Es gibt noch eine andere Seite zu dieser besonderen Geschichte: Die Geschichte der Frauen, die vom Beifahrersitz an das Lenkrad gewechselt haben. Die Leidenschaft am Fahren kennt keine Grenzen – sie eint alle Motorheads. Diese Ausstellung zeigt die tiefe und bestĂ€ndige Bindung mit Ferrari-Modelle aus jedem Jahrzehnt, die mit außergewöhnlichen Frauen in Verbindung standen – Stars der BĂŒhne, der Leinwand und des Sports, sogar gekrönte HĂ€upter sind dabei.

Fotos: Ferrari Museum Modena