Ferrari Vignale 330 GT


Dieser besondere, einmalige Ferrari verließ die Ferran-Fabrik in Maranello 1965 zunĂ€chst als 330 GT Series II mit Pininfarina-Karosserie, die in Rosso (19.374) und einem Beige-Interieur (VM 3309) fertiggestellt wurde. Als Beispiel fĂŒr eine US-Spezifikation wurden Instrumente in Meilen angegeben. Das Auto wurde neu an Luigi Chinetti Motors in Greenwich, Connecticut, geliefert. Chinetti verkaufte das Auto an seinen ersten Besitzer, Herrn Desy.

1967 kehrte das Auto zu Chinetti Motors zurĂŒck. Zu diesem Zeitpunkt entschied sich Luigi Chinetti Jr. dafĂŒr, das Auto in einem einzigartigen Design der Schießbremse neu zu gestalten. Chinetti Jr. arbeitete mit dem amerikanischen Illustrator Bob Peak zusammen, um die neue Karosserie zu schreiben. Das Auto wurde dann von den Experten der Carrozzeria Alfredo Vignale in Turin, Italien, professionell umgebaut. Das einmalige Kombi-Design bot mehr Platz fĂŒr vier Personen mit dem zusĂ€tzlichen Vorteil eines großen Kofferraums. Es wurde metallisch grĂŒn mit einem goldenen Metalldach ĂŒberarbeitet. Zu diesem Zeitpunkt wurde festgestellt, dass das Fahrzeug mit der Motornummer ausgestattet war. 09269 ist der Verbleib seiner ursprĂŒnglichen 07963 unbekannt. Vignale zeigte stolz seine Arbeit an seinem Stand auf der 50. jĂ€hrlichen Torino Motor Show im Parco Valentino. Das Auto wurde an Chinetti Jr. zurĂŒckgegeben, der es einige Jahre lang genoss. Von 1974 bis 1977 war das Auto an der OstkĂŒste im Raum Philadelphia und spĂ€ter in New York im Besitz.

Im Jahr 1990 kaufte Jean-Claude Paturau aus Paris, Frankreich, die Vignale-Körperbremse, die die Restaurierung des Autos in Auftrag gab. Paturau behielt das Eigentum bis in die 2000er Jahre bei, und in dieser Zeit zeigte er es auf renommierten Konzerten, darunter den 9. Louis Vuitton Concours d’ElĂ©gance von Automobiles Classiques in Bagatelle in Paris, Frankreich; DĂ©filĂ© d’ElĂ©gance Automobile im Golf- und Tennisclub von Valescure in Saint Raphael, Frankreich; und Villa d’Este Concours d’ElĂ©gance in Como-Cernobbio, Italien.

Im Jahr 2011 wurde der einzigartige Ferrari vom Grammy-PreistrĂ€ger Jamiroquai gekauft und der Ferrari-Sammler „Jay Kay“ Jason Cheetham. Genau wie Paturau zeigte Jay Kay es, das Auto zu zeigen. Es wurde bei der 3. Gedenkfeier von Kop Hill Climb in der NĂ€he von Princes Risborough, Buckinghamshire, England, gezeigt, dem Salon PrivĂ© Concours 2012 im Syon Park, London; und die 2015 von Cartier Style und Luxe Concours abgehaltenen Festivals der Geschwindigkeit in Goodwood. Kurz darauf bot Jay Kay das Auto zum Verkauf an und wurde dann an Danny Baker aus Ohio verkauft.

Heute wird das Auto in bronze-metallic prĂ€sentiert und 2017 neu lackiert. Zu den Außenelementen gehören ein Seitenspiegel fĂŒr den Fahrer, ANSA-Auspuffspitzen und Alufelgen zum Abschlagen. Das Auto wird von einem 300 PS starken, 3,967 cmÂł großen SOHC V-12-Motor mit drei Weber-Vergasern angetrieben; Es ist mit einem FĂŒnfgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Der Innenraum bietet Platz fĂŒr vier Passagiere, die jeweils einen eigenen Schalensitz haben, der aus braunem Leder besteht. Das hölzerne Armaturenbrett beherbergt die Instrumente von Veglia Borletti und verfĂŒgt ĂŒber ein schwarzes Leder-Dash-Pad. Ein Holzlenkrad und ein Blaupunkt-Radio runden das Interieur ab. Leistungsmerkmale umfassen Fenster, Lenkung und Bremsen. Das Auto wird von Warndreiecken, Wagenheber und Abschlaghammer begleitet und vom Markenspezialisten Marcel Massini dokumentiert; sein Bericht ist im Verkauf enthalten.

Chinetti Motors, einer der renommiertesten Ferrari-Importeure, wurde neu geliefert und spĂ€ter mit einem Design ĂŒberarbeitet, das vermutlich der letzte Ferrari mit Vignale-Karosserie ist. Dieses einmalige Beispiel wĂŒrde eine hervorragende ErgĂ€nzung fĂŒr jede Ferrari-Kollektion sein, insbesondere wenn Auf der Suche nach der BuchstĂŒtze der schönen Arbeit von Carrozzeria Vignale.