Ferraris stehen hoch im Kurs


Einer von nur elf gebauten 212 Coupés von Pininfarina, Ferraris offizielles Showauto auf dem Turiner Auto-Salon im April 1953, steht zum Verkauf. Bei Barret Jackson/USA (www.barrett-jackson.com) wird es bei der 47. Auktion (13.-21. Januar 2018) in Scottsdale, Arizona, angeboten.

Die Eleganz und Anmut der frĂŒhen Ferraris ist atemberaubend. Meist werden solche Schönheiten in gehĂŒtet oder in privaten Sammlungen versteckt vor den Blicken der Öffentlichkeit gehĂŒtet. Selten kommt eines der Exemplare zum Verkauf. Im Oktober 1952 begann bei Ferrari allmĂ€hlichen Übergang von der frĂŒheren Serie 212-Plattform zur ersten der Europa-Serie (gekennzeichnet durch die EU-Seriennummer). Das erste dieser Fahrzeuge debĂŒtierte als Inter Cabriolet mit Karosserie von Pinin Farina (Fahrgestellnummer 0235 EU). Der neue GT-Wagen wurde unter anderem aufgrund des erhöhten Radstands und der verbesserten Fahrdynamik positiv aufgenommen.

Nur 78 Exemplare des 212 Inter wurden zwischen 1951 und 1953 produziert, wobei 26 der letzten 29 Fahrzeuge die EU-Chassis-Bezeichnung als Europas erhielten. Diese Autos wurden von dem 170 PS starken 2562 ccm SOHC V12-Motor mit drei Weber 36 DCF-Vergasern angetrieben.

Die KraftĂŒbertragung erfolgt ĂŒber ein 5-Gang-Schaltgetriebe mit EinzelradaufhĂ€ngung vorne mit ungleichen A-Armen und Schraubenfedern, einer Hinterachse mit halbelliptischen Blattfedern und parallelen LĂ€ngslenkern sowie hydraulischen 4-Rad-Scheibenbremsen. Jedes dieser seltenen Autos wurde meisterhaft von Hand gebaut, oft schon mit WĂŒnschen eines bestimmten Kunden. Diese atemberaubende 212er SpĂ€tproduktion war das dritte von 11 CoupĂ©s von Pininfarina. Laut den Unterlagen war es der 15. Wagen von den letzten, die auf der Plattform 212 gebaut wurde. Er wurde ein Wagen vor dem Chassis # 0265, dem Prototyp 250 Europa, gebaut, was dieses Auto bemerkenswert nahe an den „Europa“ Spezifikationen bringt.

Das bemerkenswerteste dieser Europa-Features ist das unverwechselbare Front-End-Design, das es mit dem 250 Europa teilt. Dieses Auto wurde Ende 1952 fertiggestellt und wurde von der Fabrik fĂŒr Ausstellungen genutzt, darunter die Turin Motor Show im April 1953. Persönlich und eigenwillig restauriert von der Ferrari-Legende Wayne Obry, Motion Products. Mehrere Klassensiege und Platin-Auszeichnungen, darunter Best in Show bei Cavallino Classic, Best in Class beim Internationalen Ferrari Concours Monterey, Best in Class und ein perfekter 100-Punkte-Score beim Pebble Beach Concours. Thema zahlreicher Publikationsmerkmale, darunter 1994 Prancing Horse Magazin, Allan Boe; 1997 Cavallino # 102, vom Historiker Marc Sonnery portrĂ€tiert; „Die Straßenautos“ von Antoine Prunet; Ferrari Pininfarina von Style Auto; Ferrari & Pininfarina von Gianni Roglatti und Dezember 2015 Forza Magazin. Teilnahmeberechtigt sind zahlreiche Concours und Tour-Events weltweit, darunter Mille Miglia, California Mille, Colorado Grand und Villa D’Este. Kommt mit originalen BĂŒchern, Werkzeugen und Jack.