Gentleman-Rennfahrer in Sebring


Der von Jeff McKee pilotierte Superformance GT40 MKI 1966 belegte in drei Sprint-Rennen der Historics-Gruppe auf der Rennstrecke in Sebring, Florida die PlÀtze 1, 2 und 3 und fuhr die schnellste GT40-Runde des Wochenendes.

McKee beendete alle drei Rennen mit PodestplĂ€tzen – zu sehen waren mit im Vergleich historisch bedeutende Rennwagen verschiedener Epochen einschließlich 1969 Lola T70s und 2005 Audi R8s. In seinem GT40 MKI fuhr McKee an diesem Wochenende den schnellsten Rundenrekord fĂŒr einen GT40 mit einer Zeit von 2:14 auf der 3,7 Meilen langen Strecke.
Die Fortsetzung der 24 Stunden bei Daytona besteht aus 15 verschiedenen Wettbewerbs-Gruppen, die alle das 12-Stunden-Rennen von Sebring auszeichnen. Alle Teilnehmer haben durch und durch Rennfahrergene, einschließlich GT40s aus allen Generationen. McKees Superformance GT40 MKI verfĂŒgt ĂŒber die legendĂ€re Gulf Lackierung, Original-Monocoque-Chassis und Bilstein-Spule ĂŒber progressive StoßdĂ€mpfer und H & R SpringsÂź.

Um in der historischen Klasse zu konkurrieren, wurde der Roush 347ci-Motor komplett mit Einbauten verstĂ€rkt und behielt seinen Weber-Vergaser. Das Auto verfĂŒgt auch ĂŒber einen FIA-zugelassenen ÜberrollkĂ€fig und Brennstoffzellen. Dennis bei Olthoff Racing in N.C. kĂŒmmert sich um die Wartung und Rennvorbereitung des GT40 und anderer Rennwagen.
„Dieses Auto ist unglaublich aufregend und zeigt, wie es war, den originalen GT40 zu fahren. Die Kombination aus minimalem Abtrieb und enormer Kraft macht dieses Auto zu etwas, das Geschick und Erfahrung braucht, um gut zu fahren „, sagte Gentleman-Rennfahrer McKee. „Eine Lola T70 zu schlagen, die leichter und leistungsfĂ€higer ist, war eine einzigartige Erfahrung.“