Gran Premio Terre di Canossa


Die reizvollen Straen der italienischen Regionen Emilia, Ligurien und der Toskana bildeten die Kulisse fr den 9. Gran Premio Terre di Canossa, der vom 11. April bis 14. April 2019 stattfand. Fr die Teilnehmer war er wie gewohnt – eine unbertroffene Kombination aus Sport, Leidenschaft, Tourismus, Kultur, Kulinarik und exklusiven Abendveranstaltungen.

In diesem Jahr war das Wetter sehr schwierig, und gab den Crews einen kleinen Geschmack von jeder Jahrezeit. Sommerliche Hitze, pltzliche Frhlingsschwankungen und sogar ein unerwarteter Wintersturm mit einer Schneedecke, die am Passo del Cerreto berraschend kam. Eine Freude fr die Augen und eine zustzliche Herausforderung fr die Konkurrenten

Die Herausforderung begann fr die 103 angemeldeten Crews, die in 65 zeitlich begrenzten Wettbewerben und sechs Durchschnittsgeschwindigkeitsrennen gegeneinander antraten. Sie alle waren mit erheblichen technischen Herausforderungen verbunden und deckten alle Arten von Gelnde ab: Strae und Strecke, bergauf und bergab, einige Hochgeschwindigkeitssegmente und andere mit spektakulrer Aussicht wie Passo del Vestito und Passo del Cerreto. Natrlich gab es auch immer wieder den ultimativen Reiz durch die Altstadt zu fahren und bejubelt zu werden.

Ebenso herausfordernd waren die Trofeo Forte dei Marmi auf der Rennstrecke auf der Piazza Marconi und die Trofeo Tricolore mit Fahrten auf der Piazza del Duomo in der Altstadt von Reggio Emilia.
Den dritte Platz auf dem Podium fr die Gesamtwertung belegte die Crew Nummer 19, Mario Passanante und Anna Maria Pisciotta, in ihrem Fiat 1100/103 von 1955. Der zweite Platz ging an Crew Nummer 3: Andrea Vesco und Andrea Guerini in einem Bmw 328 von 1939, und der Gesamtsieg und somit der erste Platz ging an Crew Nummer 7: Juan Tocnonogy und Barbara Ruffini, die 1927 den Bugatti Type 40 fuhren und ebenfalls den Cup gewann fr Autos aus der Vorkriegszeit.

Tag 1

Tag 2

Tag 3