GTÜ-Zahlen: Gepflegte H-Kennzeichen-Oldtimer


Derzeit Fahren auf Deutschlands Straßen knapp 300 000 Klassiker mit H-Kennzeichen. Der technische Zustand der Oldtimer ist dabei hĂ€ufig besser als der vieler jĂŒngerer Alltagfahrzeuge, wie die Gesellschaft fĂŒr Technische Überwachung (GTÜ) feststellte.

85 Prozent der Fahrzeuge mit H-Kennzeichen im Alter von 30 bis 40 Jahren erhalten von der GTÜ bei der fĂ€lligen Hauptuntersuchung die neue PrĂŒfplakette bereits im ersten Anlauf. Zum Vergleich: Bei Fahrzeugen im Alter von 20 bis 30 Jahren – den so genannten Youngtimern – erhĂ€lt jedes dritte Fahrzeug keine neue PrĂŒfplakette.

„Auch wenn Oldtimer meist nicht mehr im Alltagsbetrieb eingesetzt werden – und insbesondere bei winterlichen Straßenbedingungen in der Garage bleiben – zeigt diese Entwicklung doch deutlich, dass die Besitzer von Oldtimern mit H-Kennzeichen ihren Fahrzeugen durchaus das zum Erhalt erforderliche Maß an Pflege und Wartung zukommen lassen“, betonte GTÜ-Oldtimerexperte Peter Deutschle heute bei der PrĂ€sentation der Oldtimer-MĂ€ngelstatistik.

Ein Blick auf die MĂ€ngelquoten des Jahres 2012 macht die Unterschiede der einzelnen Alterklassen deutlich: Bei Pkw bis zu neun Jahren sind 45 Prozent der Fahrzeuge mit MĂ€ngeln unterwegs. Bei zehn bis 19 Jahren schnellen die MĂ€ngelzahlen in die Höhe. Hier finden die PrĂŒfingenieure bei 62 Prozent der Fahrzeuge MĂ€ngel. Noch eklatanter sind die MĂ€ngel bei den 20 bis 29 Jahre alten Pkw, den Youngtimern: Hier weisen drei Viertel der untersuchten Fahrzeuge MĂ€ngel auf.

Ein ganz anderes Bild zeigt die MĂ€ngelstatistik mit Erreichen des Oldtimeralters. In der Altersklasse ĂŒber 30 Jahre mit H-Kennzeichen sinkt die Zahl der Fahrzeuge mit MĂ€ngeln auf rund 50 Prozent. Der Anteil der erheblichen MĂ€ngel erreicht mit rund 15 Prozent ein absolutes Tief und liegt beim MĂ€ngelaufkommen im vergleichbaren Wert wie bei Pkws bis zu einem Alter von sieben Jahren.