Gulf Concours DÂŽElegance in Dubai


Zum zweiten Mal versammelten sich Anfang Dezember 2017 neununddreißig klassische Oldtimer und aktuelle Supercar-Modelle am Fuß des weltberĂŒhmten 5-Sterne-Hotels Burj Al Arab zum Gulf Concours DÂŽElegance in Dubai. Über zweitausend geladene GĂ€ste konnten die RaritĂ€ten auf der Terrasse und den Wiesen vor der tĂŒrkisblauen Ozean-Kulisse unter dem berĂŒhmten XXL-Hotel-Segel bestaunen.

In dem knapp 321 Meter hohen Luxushotel sind 202 Suiten mit 169 bis 780 Quadratmetern untergebracht. Aber schon die 169 Quadratmeter große Suite bietet echten Luxus. Im Erdgeschoss befindet sich ein großes Wohnzimmer, ein Esstisch fĂŒr vier Personen, eine kleine Bar-Theke samt BĂŒrobereich. Über eine Treppe gelangt man ins das Obergeschoss in dem das Schlafzimmer, ein Umkleideraum und das große Badezimmer mit Jacuzzi sind. WĂ€hrend des Aufenthaltes hat jede Suite ihren eigenen Butler.

Der Dubai Gulf Concours DÂŽElegance stand unter dem Patronat des Uhrenherstellers Vacheron Constantin und so wurde der hoch begehrte Preis „Best of Show“ auch von dem Uhrenhersteller an den Besitzer des Lancia Flaminia Zagato Super Sport von 1965 ĂŒbergeben. Der Lancia Flaminia Zagatp ist eines der erfolgreichsten Modelle aus dem Hause Zagato und ĂŒberzeugte die hochkarĂ€tige Jury mit den konsequenten Linien und der typischen zweigespalteten „Double Bubble“ Dachlinie. Das gezeigte CoupĂ© mit einer Aluminium Karosserie wurde 1958 auf dem Turiner Automobilsalon gezeigt und gehört heute dem in Dubai ansĂ€ssigen Unternehmen Tomani Classics.

Die internationale Jury aus den Emiraten, USA und Europa, darunter auch Seine königliche Hoheit Prinz Michael of Kent, GCVO, inspizierten alle Fahrzeuge auf ihre OriginalitĂ€t, Historie und wenn nötig deren ausgefĂŒhrte Restauration. FĂŒr den Preis „Best of Show in der Klasse moderne Sonderkarosserie“ erhielt der Singer Porsche 911 Fiona von 2015. Singer ist eine Tuning Firma die ihren Firmensitz in den USA hat und unter Porsche Lizenz 911er und 964er Modelle mit nuer Technik und Karosserie Formen, die sehr stark an die 70er Jahre 911er Modelle angelehnt sind, ausstattet. Jedes der einzelnen Fahrzeuge ist ein Unikat.

Der Publikums Preis unter den ausgestellten historischen Fahrzeugen ging an den Land Rover Series 1 von 1955. Der Publikums Preis in der modernen Kategorie ging an den Mercedes Benz SLR 722 Stirling Moss von 2011.

Die Wiesen vor der Kulisse des Burj Al Arab boten aber auch weiteren klassischen Automobilen die perfekte Kulisse. Eingerahmt durch zwei Skulpturen.des Dubaier Galeristen Matar Bin Lahej, von denen eine passend „Speed“ darstellt, standen noch weitere automobile Preziosen, die einen Preis erhielten. Den Preis „Best European“ erhielt ein 1950er Mercedes Benz 170S Cabriolet. Mit dem Preis „Best Presented“ wurde der Ferrari F40 ausgezeichnet. Der schwarze Cord 812 von 1936 erhielt die Auszeichnung des am besten restaurierten Fahrzeugs. Als bestes US-Fahrzeug wurde der Vextor W8 Twin Turbo von 1992 prĂ€miert.
In den Klassen der modernen Sport und Hypercars standen viele Fahrzeuge, die sich sicherlich ebenbĂŒrtig zeigten – und so fiel es der Jury sehr schwer hier ihre finale Entscheidungen zu treffen. Letztendlich fanden sich aber auch hier die Sieger. Den Preis fĂŒr das „Supercar Pin-Up“ Fahrzeug erhielt der McLaren P1 MSO, ein sehr rares One Off Modell. Der „Burj Al Arab“ Choice Award ging an den aktuellen Ferrari California T, ein Tribut an den Ferrari 250 GTO und als bestes Hersteller Fahrzeug wurde der Porsche 911 GTR3 ausgezeichnet.

NatĂŒrlich prĂ€sentierten sich auch bei der zweiten Ausgabe des Duaba Gulf Concours heimische Emiratische Automobilhersteller mit ihren neuesten Fahrzeugen. Ein Highlight war die Übergabe des SchlĂŒssels des allerersten Jannarelly Design-1 an seinen Besitzer, dem Automobil Enthusiasten Gaurav Dhar, der schon bei der Bekanntgabe 2015 das Fahrzeug bestellte. Der Jannarelly Desig-1 ist durch die klassische Formgebung des Ferrari Testa Rossa und der AC Shelby Cobra inspiriert. Jannarelly, der auch fĂŒr das Design des Lycan und Fenyr Supersport verantwortlich ist, freut sich sehr, dass das erste in den Emirati gebaute Fahrzeug auch nach Dubai verkauft wurde.

Augen auf: Wer ĂŒber den Winter ein paar Tage Urlaub in Dubai verbringt, kann womöglich Gaurav Dhar auf der Sheik Zayed Road beim Cruisen mit seinem neu erworbenen Jannarelly beobachten.

FOTOS copyright: Dubai Gulf Concours