Harte Kontraste


Foto- und Film-Locations zu finden, die außergewöhnlich und zum Teil in Ihrer Art auch vergĂ€nglich sind, ist gar nicht so einfach. Am Wochenende wurde im zukĂŒnftigen Forum fĂŒr Fahrkultur in MĂŒnchen scharf geschossen.

Sehen Sie hier das Exklusive Video ĂŒber das Bildermeister Fotoshooting in MĂŒnchen

Die Firma Bildermeister war am Werk und setzte in der morbiden Umgebung des ehemaligen Bahn-Ausbesserungswerk MĂŒnchen Fröttmaning Automobile aller Art in Szene.
Noch bevor das Forum fĂŒr Fahrkultur entsteht, zieht das Automobil in die historischen Hallen ein. Wie extrem groß und beeindruckend die 1916 als Zulieferer-Betrieb der Krupp-Werke Essen entstandenen Bauten sind, erfĂ€hrt man erst, wenn sich die Dimensionen zum Auto einschĂ€tzen lassen. Tausende von Mitarbeitern waren hier viele Jahre nach Kriegsende damit beschĂ€ftigt bis 900 Dampflokomotiven pro Jahr zu warten und zu ĂŒberholen. In der zweiten HĂ€lfte der 1990er Jahre wurde das GelĂ€nde schließlich aufgegeben. In den folgenden Jahren war die Halle immer wieder geheimer Drehort fĂŒr Krimis oder Automobil-Werbespots wie der Werbefilm, den Volkswagen 1984 zur EinfĂŒhrung des Volkswagen Jetta herstellen ließ. Kay MacKenneth von Classic-Car.TV war auch schon als Kameramann 1984 dabei.

Besonders beeindruckend ist die Halle 24, die sogenannte Dampflokrichthalle. Mit 37.000 Quadratmetern ĂŒberdachter FlĂ€che und einem Raum von rund 580.000 Kubikmetern ist sie die grĂ¶ĂŸte Halle ganz SĂŒddeutschlands. Auch in der Denkmalliste des Bayerischen Landesamtes fĂŒr Denkmalpflege wird ĂŒber sie geschrieben: ‚Ehem. Dampflokrichthalle (Halle Nr. 24), jetzt Richthalle fĂŒr Elektrolokomotiven, bestehend aus zwei in den Jahren 1938-41 und 1940-42 errichteten Hallen, dabei einheitlich als monumentaler Stahlbeton-Rasterbau im rhythmischen Wechsel von Sichtziegelmauerwerk und wandhoher Befensterung gestaltet; die sĂŒdliche (Richthalle) als dreischiffige Eisenkonstruktion in Ostwestrichtung quergelagert, mit SchiebebĂŒhne unter dem ĂŒberhöhten nördlichen Schiff; die nördliche (Elektrische TeilwerkstĂ€tte) sechsschiffig mit sechs Kranbahnen, die sĂŒdlichen Schiffe von Lichthöfen unterbrochen; nach Osten vorgelagert DienstgebĂ€ude, zweigeschossig mit eingezogenem Obergeschoß und Pfeilervorhalle, an deren geschlossenen Seitenabschnitten Steinreliefs, Allegorien auf Wasser und Feuer, bez. R. von Bohr.”