Hill Climb am Horse Shoe & Traum-Routen


BerĂŒhmt ist St. Moritz eigentlich als mondĂ€ner Wintersportort. Doch auch im Sommer, wenn die fĂŒnf höchstgelegenen GolfplĂ€tze der Schweiz rund um den Ort bespielbar sind …

Fotos: swiss-image / Andy Mettler

bleibt der exklusive Charakter der Sommerfrische erhalten. Das durften jetzt die Teilnehmer der JubilĂ€um-Veranstaltung des 20. British Classic Car Meeting wieder einmal erleben. Dieses Mal nahmen sich die Besitzer der schönsten Britischen Oldtimer ein bisschen mehr Zeit fĂŒr Ihren Ausflug nach St. Moritz. Drei Tage lang wurde anlĂ€sslich des Geburtstages in St. Moritz rund ums Britische Automobil gefeiert und gefahren. Zeit genug, sich die herrliche Landschaft auch einmal im Sommer zu GemĂŒte zu fĂŒhren. Über 200 Klassiker mit Britischem Stammbaum freuten sich schon am ersten Tag ĂŒber die neue Attraktion, den Prolog. Am Freitag kĂ€mpften die Teams um den Sieg beim Hill Climb, der sogenannten Horse-Shoe-Challenge, die nach der berĂŒhmten Hubeisenkurve des Olympia Bob Runs St. Moritz-Celerina,genannt wurde. Wer glaubt, es ginge um geschwindigkeit liegt falsch. Das Ziel ist, auf der Bergstrecke zwei Mal die möglichst exakt gleiche Zeit zu fahren. Gestartet wurdet in Celerina unterhalb des Bobhauses, Ziel war beim Hotel BĂ€ren in St. Moritz Dorf.


Am Samstag war Start zur traditionellen Rallye, die im Geburtstagsjahr als „Anniversary mountain-pass Rallye“ gestartet wurde. Sehr zur Freude der Zuschauer. Jeweils von St. Moritz aus fĂŒhrten die Routen ĂŒber die PĂ€sse Albula, Bernina sowie Maloja und zurĂŒck. Der Sonntag stand ganz im Zeichen des beliebten Concours d’ ElĂ©gance im St. Moritzer Dorfzentrum den Schlusspunkt des JubilĂ€umsmeetings. Eine Jury prĂ€miert dabei die schönsten Fahrzeuge, die auf der Via Serlas blank poliert ausgestellt wurden.
Am Start waren gleich sechs originale Austin Healey 100S, darunter auch George Abecassis’ Wagen, der 1955 an der schnellsten Mille Miglia aller Zeiten auf den 11. Rang fuhr. Von diesem Modell wurden nur gerade 50 Exemplare plus fĂŒnf „Special Test Cars“ hergestellt. Insgesamt existieren noch 37 originale Fahrzeuge weltweit.