Im Norden brummten die Oldies


„Gran Turismo 2+2: Jetset fĂŒr die Straße“ – das war das Motto der Bremen Classic Motorshow. Mit insgesamt vier Automobil-Legenden aus dieser Zeit unterstĂŒtzt die Autostadt in Wolfsburg die Sonderausstellung. Sie hatte einen Bentley R-Type Continental, einen Lamborghini 350 GT, einen Volkswagen Porsche Beutler 696 Spezial und einem Volkswagen Typ 14 Karmann-Ghia CoupĂ© aus ihrer Fahrzeugsammlung mitgebracht.
Das Genre des Gran Turismo stand in den 1960er und 1970er Jahren fĂŒr eine besondere Epoche der Automobilgeschichte. Die stark motorisierten CoupĂ©s mit dem Notbehelf einer zweiten Sitzreihe manifestierten in jenen Tagen die SehnsĂŒchte der Nachkriegszeit nach Reisen voller Freiheit und neuer Horizonte. Nur wenige Menschen der damaligen Zeit konnten sich diese Fahrzeuge leisten. Eine Ausnahme wie der Karmann-Ghia von VW bestehen die Regel.

Aber auch andere Oldtimer bereicherten das Bild in Bremen. Mal ein klassischer Morgan Plus 8 aus dem Jahr 1972, dort ein Mercedes Benz 300 SL und gegenĂŒber ein Land Rover der Serie 1. Im Mittelpunkt der Halle 6 glĂ€nzten US-amerikanische Straßenkreuzer mit ihren V8-Motoren um die Wette. Auch viele Privatiers stellten ihre Oldtimer zur Schau und hofften auf einen KĂ€ufer fĂŒr ihr vierrĂ€driges SchĂ€tzchen.

Die Vielfalt zeichnete die Bremen Classic Motorshow auch dieses Jahr aus. Sie bot mit einer AusstellungsflÀche von rund 47 000 Quadratmetern und 660 Ausstellern aus zwölf Nationen nahezu alles, was das Klassiker-Herz begehrt. 40.931 Besucher kamen 2018 in die Bremer Messehallen (2017 waren es 45.577 Besucher).
Ein besonderes Bonbon gab es fĂŒr Rallye-Fans: Walter Röhrl und Christian Geistdörfer, die in den 80er Jahren mit den legendĂ€ren „PS-Monstern“ der Gruppe B wie dem Lancia 037 und Audi Quattro Erfolge feierten, gaben am Stand der Autostadt zwei Stunden lang Autogramme.

Text: Tim Westermann