In Memoriam Bernd Rosemeyer


Am 28. Januar 1938 fanden auf der Reichsautobahn Frankfurt-Darmstadt Rekordfahrten statt, an denen sich Daimler-Benz und die Auto Union beteiligten. Bereits im Oktober 1937 hatte Bernd Rosemeyer (1909 – 1938), der Starfahrer der Auto Union, auf dieser Strecke mehrere Weltrekorde erzielen können und dabei erstmals die 400 km/h Grenze ĂŒberschritten. Die theoretische Höchstgeschwindigkeit des 545 PS starken, vollverkleideten 1938er-Rekordwagens lag bei 456 km/h.

WĂ€hrend des Rekordversuchs wurde der Wagen von Bernd Rosemeyer bei einer Geschwindigkeit von knapp 440 km/h auf der Höhe von Langen-Mörfelden von einer Windböe erfasst. Er kam von der Fahrbahn ab und ĂŒberschlug sich mehrfach. Rosemeyer wurde aus dem Wagen geschleudert und war auf der Stelle tot.