Jaguar Legende Norman Dewis


Der Mann, der fr die Entwicklung einiger der berhmtesten Jaguare aller Zeiten verantwortlich ist, Norman Dewis, ist im Alter von 98 Jahren verstorben. Die ber 33-jhrige Karriere bei Jaguar wurde durch Dewis Furchtlosigkeit, sein auergewhnliches Talent und sein freundliches, bescheidenes Auftreten geprgt. Er wurde zum grten Testfahrer aller Zeiten gekrt, eine wahre Legende und ein engagierter Freund der Marke Jaguar.

Dewis Werdegang bei Jaguar ist bemerkenswert: Er entwickelte die mehrfach in Le Mans ausgezeichneten C- und D-Rennwagen, die klassischen Sportwagen XK 140 und 150, die wegweisenden Limousinen 2.4 / 3.4 und Mk 2 sowie den Mk VII und Mk VIIM-Modelle, den legendren E-Typ (einschlielich des Lightweight E-Typs), den XJ13-Mittelmotor-Prototyp, die erstklassigen XJ-Limousinen, die XJ-S- und die XJ40-Modelle. Bis heute ist jedes Modell, das mit Hilfe von Dewis entwickelt wurde, eine Ikone der Automobilhistorie, die sich durch eine perfekte Mischung aus Komfort und Handling auszeichnet.

Ungewhnlicherweise berichtete Norman Dewis stets direkt an Jaguar-Chefingenieur William Heynes. Dieses Arrangement war wahrscheinlich fr einen Testingenieur in der Automobilindustrie einzigartig und ermglichte dem Chefingenieur des Unternehmens (spterer technischer Direktor) sofortiges Feedback aus erster Hand zum Prfprozess. Norman sandte auch Kopien seiner Berichte an den Firmengrnder Sir William Lyons. Beide legten groen Wert auf das, was Norman sagte.

Der in Coventry geborene Dewis begann im Alter von 14 Jahren mit der Arbeit an Autos und baute in der Humber-Fabrik Kotflgel und Motorhauben ein. Mit nur 15 Jahren wechselte er zu einem anderen Autohersteller, Armstrong Siddeley, wo er einige Zeit in der Fahrwerksabteilung verbrachte und zunchst das Fahren lernte, whrend er Autos auf ihren Shakedown-Fahrten mitnahm. Whrend des Krieges wurde Dewis in die RAF eingezogen, wo er am Geschtzturm eines Blenheim-Bombers arbeitete. Nach einem Nachkriegsaufenthalt bei Lea-Francis wechselte er schlielich zu Jaguar.

Neben den vielen Autos, die Dewis in seiner Karriere mitentwickelt hat, ist eines seiner ersten Automobilprojekte zweifellos das mit der grten Auswirkung auf die Automobilindustrie.. Dewis war an Jaguars und Dunlops Entwicklung des revolutionren Bremssystems beteiligt der Scheibenbremse, die 1952 bei der Mille Miglia mit Sir Stirling Moss im Fahrersitz und Dewis in der Navigation in einem C-Typ getestet wurde.

1953 stellte Dewis in einem modifizierten Jaguar XK120 auf einem gesperrten Abschnitt der belgischen Autobahn Jabbeke einen Geschwindigkeitsrekord von 172,412 Meilen pro Stunde auf. Er fuhr auch einen 190mph Werks- D-Type im dramatischen 24-Stunden-Rennen von 1955 in Le Mans, zusammen mit Gren wie Moss, Hawthorn und Fangio.

Der berhmte Rennfahrer Mike Hawthorn hatte solch ein Vertrauen in Dewis, dass er, als er zu einer Testfahrt eingeladen wurde und sah, dass Dewis bereits da war, den Teammanager fragte: Warum bin ich hier? Wenn Norman damit zufrieden ist, bin ich zufrieden. Und so knpfte Dewis durch gegenseitigen Respekt und sofortige Sympathie lebenslange Freundschaften mit Fahrern wie Hawthorn, Moss und Sir Jackie Stewart.

Auerhalb der Rennwagenentwicklung ist Dewis auch berhmt fr seine legendre Nachtfahrt von Coventry zum Genfer Autosalon im Jahr 1961 fr die Einfhrung des Jaguar E-Typs. In ungefhr 15 Stunden spter legte Dewis in einem E-Type, der aus im Werk als Vorfhrfahrten fr die Presse genutzt wurde, die Strecke von rund 1100 Kilometern zurck und hielt nicht ein einziges Mal an (auer zum Tanken) – beeindruckend zu einer Zeit, als es noch keine Autobahnen gab.

In einer Zeit ohne Sicherheitsgurte oder Aufprallsicherheit war Dewis furchtlos. Insgesamt hat er schtzungsweise mehr als eine Million Testmeilen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ber 160 km / h absolviert, was zu einer Reihe heldenhafter Anekdoten fhrte. Ob es der D-Typ war, der beim Testen von Glasfaserplatten auf ihm landete oder der XJ-13, der whrend eines Hochgeschwindigkeitslaufs sich berschlug und vllig unverletzt blieb. Er erzhlte seiner Frau nichts und war dann am nchsten Tag wieder bei der Arbeit.

In den Jahren vor seiner Pensionierung baute Norman eine kleine, aber hoch spezialisierte Fahrzeugprfungsabteilung auf, die er bis zu seiner Pensionierung 1985 leitete. Auerdem leitete er die Einrichtung einer speziellen Jaguar-Testanlage in Nardo in Italien und 1984 eine groe Basis in Phoenix, Arizona fr Haltbarkeits- und Umwelttests auf dem wichtigen US-Markt.

Auch auerhalb des Ruhestands – und in jngerer Zeit – leitete Dewis die Feierlichkeiten zum 60-jhrigen Jubilum von Jaguar fr den siegreichen D-Typ. Wo auch immer Jaguar whrend der letzten Jahre war, war auch Norman Dewis, plauderte mit Fans und Freunden und trug seine unverwechselbare Schnrsenkel-Krawatte und Cowboystiefel. Beim Goodwood Revival 2014 demonstrierte der 93-jhrige Dewis einen D-Typ. Seine Geschwindigkeit zeigt, dass er seinen Mut hinter dem Lenkrad nicht verloren hat. Dewis beriet sich dann mit den Jaguar Classic Works ber die Einfhrung der Fortsetzung Lightweight E-Type, eines der Modelle, an dessen Entwicklung er ursprnglich in den 1960er Jahren mitgewirkt hatte. Bis zu seinem 98. Lebensjahr war Dewis ein weltweiter Botschafter fr Jaguar-Fahrzeuge und ein groartiger Freund der Marke.