Jaguar: Mega-Rallye fĂŒr den guten Zweck


1948 stellte Jaguar seinen Sportwagen XK 120 vor. Gern gefahren von Hollywood-Stars und Rennfahrern gleichermaßen, half er, die Karrieren von Stirling Moss und dem zukĂŒnftigen Weltmeister Phil Hill anzuschieben. Offiziell das schnellste Serienauto der Welt, war der XK auch ein wichtiger Exportfaktor fĂŒr das Großbritannien der Nachkriegszeit.

Und bald werden ĂŒber 100 XK 120s, 140s und 150s dabei sein, wenn vom 12. bis 29. Juni ĂŒber 18 Tage und 3.500 Meilen eine Langstreckenrallye gefahren wird: Der „XK Club Road Britain Coastal Drive“ fĂ€hrt fĂŒr einen guten Zweck: Die Erlöse gehen an den Verband Prostate Cancer UK.

Die Rallye startet am National Motor Museum in Beaulieu. Die Idee zu diesem Abenteuer kam von Autor Philip Porter, der an Prostatakrebs litt, aber nun als geheilt gilt. NatĂŒrlich nimmt er als Fahrer am Rennen teil.

Eine Reihe von Oldtimerfirmen unterstĂŒtzen den Event, u.a. SNG Barratt, einer der weltweit fĂŒhrenden Anbieter von Ersatzteileneilen fĂŒr klassische Jaguare. Sie stellen einen Back-up-Mechaniker und Ersatzteillager zur VerfĂŒgung.