JubilÀen und Neuwagen in Essen


“Die Techno Classica in Essen ist 2016 ist eine Messe der superteuren Oldies“ schrieb die BILD und mag damit vielen Oldtimer-Liebhabern aus dem Herzen gesprochen haben. Wer SchnĂ€ppchen suchte, war – wie auf so vielen Messen – nicht am richtigen Platz. Einzig: auf den FreiflĂ€chen zwischen den Hallen konnte ab und an der Preis eines Klassikers noch EntzĂŒcken auslösen. 1250 Aussteller zeigten in Essen, was ihr Portfolio zu bieten hat. Die Messe selbst hatte eine ansprechende Sonderausstellung zum Thema Mille Miglia Fahrzeuge organisiert.
Auffallend in diesem Jahr: Fast alle Hersteller prĂ€sentierten ihre Neuwagen – immer mit dem Bezug auf die historischen Modelle. Citroen, Mercedes-Benz, Volvo und auch Volkswagen spannten den Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart.

 


Bei Volkswagen stand der GTI und sein 40. Geburtstag im Mittelpunkt. Und in großen Lettern zeigte die Ikone mit den drei Buchstaben, die den Begriff Gran Tourismo Injection abkĂŒrzen was in ihr steckt. Seinerzeit war der sportliche Golf ein kleiner Revoluzzer im Straßenverkehr. Leicht, kraftvoll mit 112 PS und agil. Die eingefleischten Fans nannten ihn sogar „Porsche-JĂ€ger“. Bei Seat stand in Essen alles im Zeichen des Rallyesports. Es ist zwar die Marke Volkswagen die aktuell in der Weltmeisterschaft mit dem Polo R WRC fĂŒr Furore sorgt: Das ausgestellte Ibiza Kit Car holte jedoch 1996 die Weltmeisterschaft. BodenstĂ€ndig wie immer zeigt sich die Klassik-Abteilung der Nutzfahrzeuge aus Hannover. ZĂŒnftig mit „Bierbulli“, der legendĂ€ren VW-Currywurst und SitzplĂ€tzen auf gepolsterten ÖlfĂ€ssern lebt dort die Garagen-Kultur auf, wĂ€hrend Audi die bayerische Fahne mit Weißwurst und Brezeln fĂŒr die Besucher hochhĂ€lt. Und der KĂ€fer fehlt natĂŒrlich auch nicht.

Von Tim Westermann / Adrien Duncan