Kaiserzeitausfahrt: So begann das Bikerfeeling


Echtes Bikerfeeling bekommen sogar die Zuschauer bei der Kaiserzeitausfahrt, die traditionell nordöstlich von MĂŒnchen in Haag an der Amper startet und endet. Historische MotorrĂ€der – darunter die ersten MotorrĂ€der ĂŒberhaupt – sind an diesem Wochenende (4. und 5. August 2018) auf verschiedene Touren zu bewundern. Teilnehmer aus acht Nationen bringen ihre Ur-Oldtimer auf zwei RĂ€dern zu diesem einzigartigen Event. Der MĂŒnchner Oldtimer Motorrad Stammtisch veranstaltet die Kaiserzeitausfahrt zum 8. Mal und der TÜV SĂŒd sorgt fĂŒr technische Sicherheit der Kaiser-Bikes aus dem vorigen Jahrhundert.

Raus aus dem Museum – rauf auf die Straße! Bei der Kaiserzeitausfahrt sind mehr als 100 MotorrĂ€der auf der Strecke, die sonst nur in Ausstellungen zu sehen sind.

Rösler & Jauernig, Wanderer, Coventry Eagle, Laurin & Klement: Auf Tour gehen Bikes bis Baujahr 1918 und eine Sonderklasse fĂŒr Fabrikate bis 1924. Besondere Herausforderung fĂŒr die Teilnehmer aus Österreich, Frankreich, der Schweiz, Schweden, Großbritannien, den Niederlanden, Tschechien und Deutschland: Die Technik auf der langen Strecke im Griff zu haben, beispielsweise das nicht synchronisierte Getriebe. Zu der Veranstaltung werden rund 3.000 Besucher erwartet.

Ob Mensch und Maschine harmonieren, das können die Teilnehmer bereits bei einer kleinen 30 Kilometer langen Auftakttour am Samstag, 4. August, ab 12 Uhr testen. Die „Kaiser“-Etappe – eine abwechslungsreiche, 90 Kilometer lange Tour – startet dann am Sonntag, 5. August, um 10 Uhr. Anlaufstelle fĂŒr alle Teilnehmer ist der Biergarten an der Schlossallee in Haag an der Amper. Hier können auch Zuschauer schon vor dem Start die historische Technik bewundern.

Um die technische Sicherheit bei der Zeitreise kĂŒmmern sich die Oldtimer-Experten von TÜV SÜD ClassiC. Sie stehen auch vor und nach der Kaiserzeitausfahrt jederzeit fĂŒr Fragen rund um kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut zur VerfĂŒgung.

Infos www.kaiserzeitausfahrt.de