KitzbĂŒheler Alpenrallye: Evolution statt Revolution


Seit Jahren ist man bei der Alpenrallye bemĂŒht, die Veranstaltung zu verbessern und beste Bedingungen fĂŒr Teilnehmer und Zuschauer zu schaffen. Das Motto dabei: Evolution statt Revolution. Jahr fĂŒr Jahr wird behutsam an den Schrauben gedreht – die 32.KITZBÜHELER ALPENRALLYE (5. Bis 8. Juni 2019) fĂŒhrt nun großteils ĂŒber neue Strecken: Der Prolog Donnerstag (6. Juni) Nachmittag fĂŒhrt durch das Brixental – mit einem Stopp im historischen Ortskern von Hopfgarten – und in das Spertental bei Kirchberg.

Die Königsetappe am Freitag (7. Juni) bietet viel Abwechslung, diesmal nach Jahren wieder einmal mit einem Abstecher in die Mozartstadt Salzburg. Über den Pass Thurn mit dem Blick auf die Gletscherwelt der Hohen Tauern mit seinen Dreitausendern, geht es ĂŒber Mittersill und Kaprun zu den Serpentinen des spektakulĂ€ren Hochkönig- Massivs. Nach einem Abstecher in das landschaftlich reizvolle Lammertal fĂŒhrt die Route in die Stadt Salzburg zum Mittagsstopp in die Stiegl Brauwelt. Über Bad Reichenhall, die Deutsche Alpenstraße und Reit im Winkl fĂŒhrt die fast 330 Kilometer lange Etappe schließlich wieder zurĂŒck in die Hahnenkammstadt.

Am Samstag (8. Juni) steht die Zillertal-Runde auf dem Streckenplan: Über Mittersill und Krimml steht mit dem Gerlospass eine echte Herausforderung fĂŒr Mensch und Maschine auf dem Programm. Von der Passhöhe geht es hinunter ins Zillertal, danach ĂŒber Alpbach, Rattenberg, Brandenberg und die Seenrunde bei Kramsach ĂŒber Seitenstraßen zurĂŒck nach KitzbĂŒhel, wo mit der Zielankunft und der großen Fahrzeugparade (ab 14.30 Uhr) in der Innenstadt noch ein aufregender Abschluss mit viel Applaus von Tausenden Zuschauern auf die rund 170 Rallyeteams wartet.

https://alpenrallye.at/de/