Lamborghini feierte mit einem großen Giro


Ein grĂ¶ĂŸeres Treffen von Lamborghini-Fahrern hatte es bisher nie gegeben. Auf der Piazza Castello sammelten sich 350 Supersportwagen der Marke Lamborghini um gemeinsam zum „Grande Giro Lamborghini 50° Anniversario“ zu starten.

Sehen Sie hier das Video ĂŒber die 50 Jahre Lamboghini Tour

Eine Exkursion zum 50. Geburtstag der Marke. Eine etwa vier Kilometer lange Kolonne mit insgesamt rund 190 000 PS rollte ĂŒber den norditalienischen Asphalt. Vier von zehn teilnehmenden Fahrzeugen waren klassische Lamborghini Modelle, 29 Nationen von Kanada bis Neuseeland waren vertreten.
ZahlenmĂ€ĂŸig am stĂ€rksten vertreten war Großbritannien mit 71 Fahrzeugen. Es folgen Italien, Deutschland und die Schweiz mit mehr als 30 Fahrzeugen pro Nation. Dazu gesellten sich 21 Fahrzeuge aus den USA und 17 aus China. Weitere TeilnehmerlĂ€nder kamen aus Australien, Belgien, Frankreich, dem FĂŒrstentum Monaco, die Niederlande, Hong Kong, Indonesien, Irland, Japan, Kanada, Kuwait, dem Libanon, Liechtenstein, Luxemburg, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Portugal, Singapur, SĂŒdkorea, Taiwan, Tunesien und der Ukraine.
Der jĂŒngste teilnehmende Fahrer, kam aus Kuwait und ist 22 Jahre alt. Der Ă€lteste Teilnehmer reiste aus Frankreich und ist 75 Jahre alt. Unter den historischen Fahrzeugen, die die Tour begleiteten, sind 3 350 GT, 5 400 GT, 17 Miura, 8 Espada, 2 Jarama, 6 Urraco, 15 Countach, 1 LM 002, 21 Diablo und 36 MurciĂ©lago. Das am hĂ€ufigsten vertretene Fahrzeug ist mit 123 Anmeldungen der Gallardo, das erfolgreichste Modell in der Geschichte des Unternehmens.


„Seit 50 Jahren steht Lamborghini fĂŒr einen Traum und das Symbol des Made in Italy. Unsere Supersportwagen ĂŒberschreiten seit jeher die Grenzen des technologisch Machbaren. Deshalb lautet das Motto unserer 50-Jahrfeier „100 Jahre Innovation in der HĂ€lfte der Zeit“. Die Suche nach der Herausforderung ist von Anfang an ein tief verwurzeltes in unserer DNA und im Geiste unseres GrĂŒnders Ferruccio Lamborghini“ erklĂ€rte Stephan Winkelmann, PrĂ€sident und CEO von Automobili Lamborghini.
Das erste Etappenziel des Grande Giro Lamborghini war Bobbio im Val Trebbiana. Von dort fĂŒhrte die Route weiter nach in den exklusiven Badeort Forte Dei Marmi, an der tyrrhenischen KĂŒste Italiens. Nach einem Zwischenstopp in Grossetto auf einer Fliegerbasis der italienischen Luftwaffe, fĂŒhrte die Reise nach Rom. Einen festlichen Empfang bereiteten die Italiener dem Lamborghini-Geburtstags-Konvoi im Zentrum von Bologna auf dem Palazzo Re Renzo. Das Ende des großen Giro wurde in Sant’Agata Bolognese, dem Firmensitz von Lamborghini, mit einem festlichen Galadinner gefeiert.
www.lamborghini.com