London to Brighton Run – Deutschland wird geehrt


Beim diesjĂ€hrigen Veteran Car Run wird das Land geehrt, in dem das Automobil ‚geboren‘ wurde ganz besonders geehrt:

Deutschland. Man gedenkt der ersten Patentanmeldung durch Karl Benz vor 130 Jahren in 1886. Da wurde der dreirÀdrige Patent-Motorwagen mit dem hinten montierten Einzylinder-Motor bekannt. Zur selben Zeit, nicht weit entfernt, arbeitete auch Gottlieb Daimler an seinem motorisierten Kutschen-Projekt.
Um diese herausragenden Persönlichkeiten der Automobilgeschichte zu feiern wird beim diesjĂ€hrigen Event, der vom Royal Automobile Club organisiert wird, ein besonderes Augenmerk auf deutsche Fahrzeuge gelegt. Unter den 400 zugelassenen Fahrzeugen werden auch lĂ€ngst vergessene Marken sein wie Adler, Delin und Cudel – natĂŒrlich neben vielen vielen Mercedes und Benz Fahrzeugen.
Highlights: Der Benz Victoria und der Benz Phaeton, beide aus dem Jahr 1898. Der Allgemeine Schnauferl Club, der selbst schon 1900 gegrĂŒndet worden ist, bringt die beiden herausragenden Exemplare ins Rennen. Das Mercedes-Benz Museum stĂ¶ĂŸt zu den Feierlichkeiten mit einem 1901 Benz Spider und einem 1902 Mercedes Simplex.
Am Sonntag, 6. November, starten die Veteranen zum Rund von London bis Brighton mit den Ur-Oldtimern und feiern den 120. Jahrestag auf genau derselben Strecke wie einst im Jahr 1927,

 

www.veterancarrun.com