MaikÀfertreffen in Hannover


Das MaikĂ€fertreffen in Hannover ist seit 30 Jahren eine Institution, die Aussteller und Besucher gleichermaßen in ihren Bann zieht. Egal ob originalgetreu erhaltene, aufwĂ€ndig restauriert, stark getunt oder tiefer gelegt – im Mittelpunkt stehen hier Autos mit luftgekĂŒhltem Motor im Heck.

Über 15.000 Fans luftgekĂŒhlter Volkswagen Modelle bevölkerten den Messeparkplatz Ost in Hannover, um hier das mittlerweile 30. MaikĂ€fertreffen zu feiern. Fast 3.500 KĂ€fer, Typ 3, Typ 4, Typ 181, Karmann Ghia – darunter auch uralte, exotische Exemplare – waren dicht umlagert. Gleiches galt fĂŒr die einst in Wolfsburg und Hannover gebauten Bullis. Selbst einige Fridolin-Minilieferwagen gaben sich am 1. Mai ein Stelldichein auf dem Expo-GelĂ€nde. Auch polarisierende Umbauten, darunter ein Porsche 924 mit 1600er KĂ€fer-Motor, bereicherten das JubilĂ€umstreffen. Ein Schaulaufen der Szene also, die sich bereits am Abend zuvor in Alt-Laatzen zum Feiern getroffen hatte.
Die Teilnehmer kamen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus vielen anderen LĂ€ndern. Volkswagen Classic, Volkswagen Classic Parts und Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer nutzten die Chance, um beim weltgrĂ¶ĂŸten, eintĂ€gigen Treffen dieser Art in Hannover einige besonders schöne Fahrzeuge aus ihren Sammlungen zu prĂ€sentieren. Von Volkswagen Classic kamen ein 1952er KĂ€fer Serien-Cabrio und ein frisch restauriertes, sehr seltenes HebmĂŒller Cabriolet von 1950.

Auch die Premiere des neuen Volkswagen Classic Parts Service Mobil auf T3 syncro-Basis wurde in Hannover gefeiert. Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer brachte zum „Heimspiel“ einen T2 im Hannover 96-Look mit. BenzingesprĂ€che und Fachsimpeleien waren an der Tagesordnung, Netzwerke wurden neu geknĂŒpft.
„Das MaikĂ€fertreffen ist einfach ein Muss fĂŒr die Szene.“, sagte Henry Hackerott, GesellschaftsfĂŒhrer und Organisator. Dass die meisten Besucher sich als Markenbotschafter sehen und auch im Alltag aus Überzeugung Volkswagen fahren, ist Ehrensache.