Marilyn’s T-Bird wird verkauft


Wir alle wissen, dass Gentlemen Blondinen bevorzugen und dass es einige es heiß mögen.

Doch ist die Verlockung nach der Hollywood-Legende Marilyn Monroe viele Jahrzehnte nach ihrem Tod stark genug, um einen Bieter davon zu ĂŒberzeugen, 500.000 Dollar fĂŒr ihren 1956er Ford Thunderbird auszugeben? Wir glauben ja. Große Namen verkaufen – auch bei Oldtimern. Und wer möchte nicht einmal in Erinnerungen mit der unvergessenen Diva Marilyn Monroe schwelgen.
Monroes T-Bird wird den Auktionsblock bei Juliens Auktion „Icons & Idols: Hollywood“ am 17. November in Los Angeles ĂŒberqueren. Die SchĂ€tzung vor der Auktion betrĂ€gt 300.000 bis 500.000 US-Dollar. Die niedrige Zahl ist viermal höher als der Durchschnittswert eines Thunderbirds von 1956 im Zustand # 1 (Concours) und mehr als sechsmal höher als einer im Zustand # 2 (Excellent).
„Es ist schwierig, genau zu bestimmen, wie hoch die Promi-PrĂ€mie ist, denn es gibt viele eindeutige Beispiele dafĂŒr, dass Menschen riesige GeldbetrĂ€ge ĂŒber Marktwerte und sogar VorverkaufsschĂ€tzungen fĂŒr Autos mit einer prominenten Verbindung zahlen“, sagt Hagerty-Auktionsredakteur Andrew Newton. „Der ĂŒberwiegende Teil des Wertes dieses T-Bird ist die Marilyn Monroe Verbindung. Es könnte sogar mehr wert sein, wenn es nicht restauriert worden wĂ€re.“