„Menschen“ im Oldtimer Museum MAC


Menschen – und die fĂŒr Menschen aufregende Zeit der Wirtschaftswunderjahre stehen im Mittelpunkt der neuen Ausstellung des MAC1 Museum Art & Cars in Singen am Bodensee.

WĂ€hrend sich der kĂŒhne Bau des neuen noch grĂ¶ĂŸeren MAC2 Museums dem Gipfel des Hohentwiel entgegen streckt und sich die Fertigstellung ankĂŒndigt, lĂ€uft im MAC1 zum 5. Geburtstag des einzigartigen automobilen Kunstmuseums die Ausstellung „Menschen – Scholz und Elsner“ noch bis 23.6.2019.
Vermutlich sind sich die beiden KĂŒnstler nie begegnet, auch wenn ihr Schaffen zweitweise ein gemeinsames Thema hatte: Menschen. WĂ€hrend GĂŒnter Scholz, der im SĂŒdschwarzwald bei Schopfheim lebte bewusst von der gegenstĂ€ndlichen in die abstrakte Malerei wechselte zu einer gestisch-farbigen AusdrucksstĂ€rke, faszinierten ihn immer wieder Menschen in seiner Umgebung und deren schicksalshafte LebensumstĂ€nde. „Ich atme die Farbe mit meinen Augen, sie dringt in mich ein, durchdringt mich als unabwendbare Kraft“ – so wird er zitiert und man spĂŒrt es, beim Betrachten seiner Bilder.
Zu den farblich ausdrucksstarken Bildern wurden im Erdgeschoss des Museums zwei Luxusfahrzeuge aus den aufstrebenden Jahren des Nachkriegs platziert. Ein BMW 507 Cabrio und ein Mercedes Benz 300 SL Cabrio – beide versinnbildlichten auch schon damals „Ich habe es geschafft“.
Gerhard Elsner lebte im Gegensatz zu Scholz in der Großstadt. Auch er befasst sich mit dem Menschen, der sich aus der Masse heraushebt – aus dem Grau der HĂ€user und sich individualisiert mit dem Auto. In vielen seiner Bilder sind Fahrzeuge zu erkennen.
Im Dark-Room des Museums beispielsweise schimmern die Automobil-Lichter durch den dichten Nebel. Gleichzeitig werden zwei Rennlegenden prÀsentiert. Ein Borgward Hansa 1500 Coupe, derschon 1953 beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans teilgenommen hat. Gleich nebenan ein historisches Porsche 356 Coupé.
Rennen und große TrĂ€ume waren aber fĂŒr die meisten Menschen in den Nachkriegsjahren weit entfernt. Grund zur Freude waren damals die kleinen teils in großen Mengen produzierten Fahrzeuge. Wer sich ein Ford Taunus Cabriolet leisten konnte, gehörte schon zum Mittelstand.