Mille Miglia 2018: Viele Neuerungen & liebgewonnene Traditionen


Der Termin steht fest: Die Millie Miglia 2018 startet am Mittwoch, den 16. Mai in Rom und endet am Samstag, den 19. Mai in Brescia. Wie immer eine Woche vor dem Grand Prix in Monaco.

Es ist die 36. Millie Miglia seit der Wiederaufnahme und 91 Jahre nach dem ersten Rennen 1927. Ab sofort können sich Teilnehmer unter www.1000miglia.it fĂŒr die legendĂ€re Rallye anmelden. 440 Fahrzeuge werden zugelassen, Anmeldeschluss ist der 4. Januar 2018.

Die grĂ¶ĂŸte Neuerung: Der Start wird einen Tag vorverlegt und findet an einem Mittwoch, und nicht wie sonst an einem Donnerstag, statt.

Die erste der vier Etappen beginnt am 16. Mai. Es geht ĂŒber Desenzano und Sirmione ĂŒber den Parco SigurtĂ  die Valeggio Sul Mincio und dann ĂŒber Mantua, Ferrara und Comacchio. Der Tag endet in Cervia-Milano Marittima.

Am Donnerstag den 17. Mai passiert der Tross Pesaro und die Republik San Marino und geht ĂŒber malerische Orte wie Arezzo, Cortona und Orvieto. Die zweite Etappe bringt den Wettbewerb nach Rom, wo traditionell die beliebte Nachtparade zu sehen ist.

Am Freitag den 18. Mai geht es dann von der italienischen Hauptstadt weiter nach Siena. Neu im kommenden Jahr wird die Passage nach Lucca ĂŒber Versilia sein. Nach abgeschlossener Restaurierung der alten Straße kann die Mille Miglia dann wieder zwischen Sarzano und Passo della Cisa ein StĂŒck aus der Route von 1949 befahren. Die dritte Etappe endet dieses Jahr wieder traditionell in Parma.

Am Samstag geht es fĂŒr den Konvoi ĂŒber Lodi nach Norden Richtung Ziellinie. Vorher gibt es noch einige herausfordernde SonderprĂŒfungen beispielsweise in Monza.

Mille Miglia & Mercedes
Im kommenden Jahr fĂŒhrt Mercedes-Benz das Engagement als Automotive Sponsor der Mille Miglia fort. Mercedes-Benz wird am Start und Ziel in Brescia prĂ€sent sein, sowie entlang der rund 16.00 Kilometer langen Strecke nach Rom und zurĂŒck.

Zu den grĂ¶ĂŸten Erfolgen der Marke mit dem Stern gehören der Sieg von Rudolf Caracciola im Jahr 1931 als erster nicht aus Italien stammender Fahrer, sowie der ĂŒberwĂ€ltigende Erfolg von Stirling Moss im Jahre 1955 mit dem Gesamtsieg und einer bis heute gĂŒltigen Rekordzeit von 10 Stunden, 7 Minuten und 48 Sekunden.