Mille Miglia 2019


Die Mille Miglia ist wohl die berhmteste Oldtimer-Rallye der Welt und gehrt zur italienischen Kultur. In diesem Jahr drfen die Italiener wieder stolz sein, denn zwei italienische Teams auf historischen Alfa Romeos landeten ganz vorne.

Dabei ist das ganze uerst anstrengend und erfordert die volle Konzentration der Fahrer. Ganze 102 Zeitmessungen lagen hinter Giovanni Moceri und Copilot Daniele Bonetti im Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport, 1928, als sie aufs Siegertreppchen klettern durften. Der Vorsprung nach den insgesamt legendren 1.000 Meilen (1.794 Kilometer) vor den alten Hasen Andrea Vesco/Andrea Guerini im Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport 1929 war minimal. Ein weiterer Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport auf Gesamtrang fnf sicherte der Traditionsmarke auerdem die begehrte Mannschaftwertung Sponsor Team Trophy.

Auch Bugatti war als Teil der Volkswagen Group mit einem herausragend schnen Oldtimer dabei: Herbert Diess, Chairman of the Board of Management of Volkswagen Group, steuerte den Type 35B durch Italien.

Ich freue mich, an der diesjhrigen Mille Miglia teilgenommen zu haben. Seit 1927 ist die Mille Miglia die anspruchsvollste Oldtimer-Rallye in Europa, so Herbert Diess. Zu Ehren des 110. Geburtstags von Bugatti fuhr ich einen Bugatti Typ 35B, eine echte Rennmaschine.“

So endete das schnste Rennen der Welt mit der Teilnahme von mehr als 450 Autos – 22 davon waren Bugatti-Fahrzeuge – mit Fahrern unterschiedlichster Nationalitten, mit vielen Erfolgsgeschichten und einigen Rckzgen. Ein Bugatti Typ 40 errang den Platz 3 auf dem Podium der Mille Miglia 2019. Hunderttausende Zuschauer hatten die Rallye auf der 1000-Meilen-Strae begeistert verfolgt.

Diese Faszination fr Sportwagen ist tief in der italienischen Kultur verwurzelt, insbesondere in der Region des sogenannten Motor Valleys, das auf dieser letzten Etappe der Mille Miglia, wo nicht Lamborghini und Ferrari beheimatet sind, sondern wo auch die Bugatti-Geschichte ist noch in Erinnerung ist. In Campogalliano bei Modena baute Romano Artioli bis 1995 den legendren Bugatti EB110, bevor der franzsische Hochleistungssportwagenhersteller nach Molsheim zurckkehrte.