Mit Heidi Hetzer einmal um die Welt


Wie viele legendĂ€re Rennfahrerinnen gibt es noch? Wir wissen es nicht – aber eine ist die berĂŒhmte Heidi Hetzer, 80, ein Berliner Original. Die frĂŒhere AutohĂ€ndlerin und immer noch aktive Rallyefahrerin, ist am 27. Oktober 2017 um 19:00 Uhr im PS.SPEICHER in Einbeck. Dort erzĂ€hlt sie von ihrer 960-tĂ€gigen, 85.000 Kilometer langen Weltreise mit ‚Hudo‘, ihrem Hudson Great Eight aus dem Baujahr 1930.

Wie schaffte sie es mit einem fast 90 Jahre alten Oldtimer ĂŒber die Anden? Ist ‚Hudo‘ wĂŒstentauglich? Und wo befindet sich in der Kalahari eigentlich die nĂ€chste Tankstelle? Eine wilde Reise mit wechselnden Beifahrern, unzĂ€hligen Pannen und abenteuerlichen Momenten liegen hinter dem Berliner Original. Es ging nach Istanbul, Taschkent, dann nach Teheran, ĂŒber China in Richtung Australien und Neuseeland. Nach der ÜberfĂŒhrung auf den amerikanischen Kontinent fuhr sie durch Kanada und erreichte Ende August 2015 bei Emerson die Grenze zu den Vereinigten Staaten.

Dann ging es weiter durch die USA und SĂŒdamerika. Nach der AtlantikĂŒberfĂŒhrung im August 2016 erreichte sie SĂŒdafrika. Von da an ging es nordwĂ€rts und etwa zweieinhalb Jahre nach dem Start kam sie wieder in Berlin am Brandenburger Tor an und wurde dort von Freunden, Fans und Berliner Persönlichkeiten empfangen. Vorbild fĂŒr Hetzers Oldtimer-Trip war die legendĂ€re Weltreise der Industriellentochter und Rennfahrerin ClĂ€renore Stinnes, die in den 1920er Jahren als erste Frau die Erde mit einem Automobil umrundet hat.

FĂŒr FörderFreunde ist der Eintritt frei, alle anderen zahlen 5,- € an der Abendkasse. Nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, in geselliger Runde bei Snacks und GetrĂ€nken sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. www.ps-speicher.de