Leinwände auf Rädern


Unkonventionell und gleichermaßen faszinierend: fünf Fahrzeuge, die von Pop Artist Keith Haring (1958-1990) gemalt oder „angezogen“ wurden sind noch bis Juni im Petersen Museum Los Angeles zu sehen. Haring’s kurze und sehr produktive Karriere (von 1982-1990) dokumentiert den Geist der New Yorker U-Bahn-Kunstszene durch Ikonen und Bilder. Sein Stil wurde in spontanen Kreidezeichnungen in den New Yorker U-Bahn-Stationen populär. Die einfachen und klaren Linien sollten die Kunst in einer Weise übersetzen, die alle Zuschauer erleben und verstehen konnten.

Seine Arbeiten an Automobilen entstanden bei „Artist-in-Residenz“ während des Montreux Jazz Festivals, beim 24 Stunden-Rennen von Le Mans und bei Promotionsveranstaltungen für die Fast Art Gallery in New Jersey, außerdem bei der Galerie Hans Mayer in Düsseldorf. Die Bilder spiegeln die Atmosphäre, die Geschwindigkeit und das Leben, das Haring an jedem dieser Orte erlebt hat. Seine vertrauten Zeichen kleiden die Oberfläche in eine visuelle Sprache, die von den Zuschauern in ihrer eigenen Zeit und auf ihre eigene Weise gelesen und erlebt werden können.

Mehr unter www.petersen.org