Museum – Charity-Auktion im Horch-Museum


Die Ausstellung ‚Uhrwerk, Dampf & Strom – Blechspielzeug der letzten 100 Jahre“ im August Horch Museum in Zwickau, dauert noch bis 21. April 2014.

Der NĂŒrnberger Spielwarenhersteller Bing – der sich von 1866 bis etwa 1930 zur weltgrĂ¶ĂŸten Spielzeugfabrik entwickelte (heute existiert noch die durch Bing gegrĂŒndete Firma MĂ€rklin) – war maßgeblich am guten Ruf fĂŒr hochwertiges Blechspielzeug aus Deutschland verantwortlich.
Ganz erstaunlich ist das ĂŒberaus große Sortiment an Spielzeugen. Vom Eimer bis zum funktionierenden Herd wurde die vollstĂ€ndige Palette hĂ€uslicher Accessoires angeboten. Sie sollten die MĂ€dchen auf ihre zukĂŒnftige Rolle vorbereiten. Das Knabenspielzeug spiegelte die rasche technische Entwicklung der damaligen Zeit wider. Neben Autos, Eisenbahnen, Straßenbahnen und Zeppelinen gab es eine riesige Auswahl an Dampfmaschinen, BaukĂ€sten und anderen Lehrmitteln.


Als die Sonderausstellung aufgebaut wurde, hatte einer der Leihgeber, Raimund Reibenspieß aus Ingolstadt, die Idee, sich von einem seiner fast 100 Jahre alten ZĂŒge zu trennen und fĂŒr einen sozialen Zweck zu spenden. Zu Gute kommt der Erlös dem das Kinderzentrum des Heinrich Braun Krankenhauses Zwickau.
DafĂŒr wird ein historisches Spielzeug versteigert. In diesem Fall ein Durchgangsbahnhof, eine Lokomotive mit Tender, zwei Personenwagen und ein Packwagen des NĂŒrnberger Spielwarenherstellers Bing. Alle Teile sind rund 100 Jahre alt. Gebote können ab sofort im Museum direkt in der Sonderausstellung oder per verschlossenem Brief mit dem Hinweis „Gebot fĂŒr Zug“ ans Museum geschickt werden. Die Mindestgebote betragen fĂŒr Lokomotive und Bahnhof je 75,- EUR und fĂŒr die Waggons je 50,- EUR. Die Öffnung der Gebote findet am Dienstag nach Ostern um 11 Uhr im August Horch Museum statt. Der Meistbietende erhĂ€lt den Zuschlag.
www.horch-museum.de