Museum – Neuzugang im Automuseum Dr. Carl Benz


Wenn manche Fahrzeuge ihre Geschichte erzÀhlen könnten, kÀmen wir nicht mehr aus dem Staunen. So wÀre es sicher auch mit dem neuen Star des Automuseums Dr. Carl Benz, das am Wochenende nach der Winterpause wieder eröffnet.

Der Maybach SW 42 aus dem Jahr 1939 gehört einem Deutsch-Amerikaner, der das geschichtsreiche Automobil dem Museum als Leihgabe zur VerfĂŒgung stellt.
Ein Herr mit dem weit verbreiteten Namen MĂŒller holte das große Cabriolet 1939 im November frisch aus dem Maybach-Werk Friedrichshafen. Die Lackierung des Wagens war polizeigrĂŒn mit rotem Lederpolster. Das spĂ€tere Kennzeichen, das er bei seiner Zulassung in Berlin bekam, lautete „SS 92 – 120“. Daraus schließt man, dass der Wagen einem damals prominenten SS-Mann zur VerfĂŒgung stand. Vermutlich diente diesem der Wagen auch 1945 als Fluchtauto, mit dem er sich aus Berlin absetzte.
Irgendwann tauchte der Maybach nach Kriegsende im Rhein-Neckar-Raum und spĂ€ter bei einem Gebrauchtwagen-HĂ€ndler in Schwetzingen wieder auf. Drei Amerikaner kauften den Wagen und ließen ihn in die USA verschiffen, wo er gleich weiterverkauft wurde.
Der heutige Besitzer kaufte diesen Maybach SW 42 dann im Jahre 1998 und schickte ihn zur grĂŒndlichen Restaurierung zurĂŒck ins Heimatland Deutschland. Ab sofort kann er im Dr. Carl Benz Museum bestaunt werden.

Hersteller: Maybach-Motorenbau GmbH Friedrichhafen
Typ: Maybach SW 42, Baujahr 1939
Technik:
6 Zylinder Reihe, 4197 ccm, 140 PS, 2 Steigstromdoppelvergaser Solex, 5-Gang Maybach Getriebe mit Vorwahlhebel am Lenkrad, Bremse mechanisch mit Saugluft-Bremshilfe, Tiefbett Kastenrahmen
Preis: 21 250,- Reichsmark