Neu im Club: Volvo 480 ES


Der Volvo 480 ES war der erste von Volvo hergestellte Wagen mit Frontantrieb und Quermotor. Jetzt wird der keilförmige Wagen 30, der einst auf dem Genfer Automobilsalon 1986 seine Premiere hatte.
Als die Automobilmesse in Genf am 6. MĂ€rz 1986 eröffnet wurde, war der Volvo 480 ES eines der Autos, die viel diskutiert wurden. Es war nicht nur die Premiere des ersten Sportwagens von Volvo seit ĂŒber einem Jahrzehnt, der 480 ES war auch der erste Frontradangetriebene Serienwagen der Marke. Die Modellbezeichnung wurde dem 1800 ES Sportwagen entliehen, dessen Produktion im Jahr 1973 endete. Der Wagen war zu seiner Zeit Design pur: Ein niedriger, keilförmiger Körper mit spitzer Nase und Pop-up-Scheinwerfern, dazu das abrupt endende Heck mit der Glas Heckklappe.
Mehrere Skizzen waren von Designern wie Carrozzeria Bertone und Volvo Cars ‚Chefdesigner Jan Wilsgaard gemacht worden, aber der Vorschlag, der grĂŒnes Licht bekam kam von John De Vries aus der Volvo-Tochter in den Niederlanden. Dynamik und Persönlichkeit waren SchlĂŒsselwörter die zu diesem Design fĂŒhrten.
Das Innere war auch innovativ. Eine zum Fahrer hin ausgerichtete Instrumententafel und verstellbaren RĂŒckenlehnen der Einzelsitze im Fond. Das Interieur wurde von Peter Horbury entworfen, der spĂ€ter von Volvo-Chefdesigner wurde.
Der Stand der Technik im Auto war hoch, und der 480 ES war selbst in der Standard-Version gut ausgestattet. Ein neues Feature war der Trip-Computer. Dieses „elektronische Informationszentrum“ konnte dem Fahrer Informationen ĂŒber durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit, Reichweite und Außentemperatur geben. Digital, natĂŒrlich.
Der 1,7-Liter-Motor kam von Renault und produzierte 109 PS dank der Hilfe von Katalysatoren. Das war genug, um eine Höchstgeschwindigkeit von 118 Meilen pro Stunde zu erreichen.
Die 480-Serie wwar ein Nischenmodell und fĂŒr Volvo kein großer Erfolgsschlager. Doch der Wagen war der Auftakt fĂŒr ein internes Projekt namens „Galaxy“ – einer neuen Ära der Technologie. Der Hinterradantrieb wurde mit Vorderrad- oder Allradantrieb ersetzt, und eine Reihe neuer Motoren wurde ebenfalls entwickelt.
Drei der Prototypen eines offenen 480 ES sind derzeit im Volvo Museum in Göteborg erhalten.
Die Volvo 480 ES wurde in erster Linie in Europa vermarktet. Der grĂ¶ĂŸte Einzelmarkt war Großbritannien, wo 22.000 Fahrzeuge verkauft wurden. Die Produktion des Autos in Volvo-Werk in Born, Niederlande endete im September 1995.