Oldie-Feeling in Maxlrain!


Wenn das Maxlrainer Oldie Feeling ruft, dann hat auch der Regen Pause und ĂŒber 15.000 Besucher feierten ein automobiles Volksfest. Mehr als 3.000 Oldtimer standen auf der Schlosswiese, auf dem Brauereiplatz dröhnten die Motoren von historischen MotorrĂ€dern, Renn- und Rallyeautos – und zum Start der 31. ADAC Bavaria Historic erlebten die vielen Fans eine bestens gelaunte Verkehrsministerin Ilse Aigner als Co-Pilotin von ADAC PrĂ€sident Dr. August Markl.

„Oldtimer vor heimischer Bergkulisse – ich bin stolz, dass meine oberbayerische Heimat Gastgeber fĂŒr dieses Event der Spitzenklasse sein darf“, sagte Schirmherrin Aigner. Ihr Fahrer Markl betonte: „Der ADAC SĂŒdbayern als Veranstalter schafft hier den Spagat, eingefleischten Oldtimer-Enthusiasten aber auch ganzen Familien ein spektakulĂ€res Programm und einen unvergesslichen Tag zu bereiten.“ Erstmals gab es heuer einen speziellen Parkplatz fĂŒr an der Einfahrt handverlesene Autos, die Baujahr 1950 und Ă€lter sind. Diese RaritĂ€ten bieten das Kontrastprogramm zu den „neuen“ Oldtimer, die mittlerweile ja schon bei Baujahr 1988 beginnen – und zum Beispiel die „Generation Golf II“ umfasst.

Das Maxlrainer Oldie Feeling ist das grĂ¶ĂŸte Treffen seiner Art in ganz SĂŒddeutschland. Das Areal bietet neun Themenparks: Zweirad-Oldtimer mit Fahrdemonstrationen auf dem Brauereiplatz, NSU-Prinz I.G. Rosenheim, Lancia Delta Integrale, Fiat Spider 124, Triumph, Rolls-Royce und Bentley Enthusiasten Club sowie 1. bayerische urquattro club e.V. Neben den historischen MotorrĂ€dern drehte im Themenpark „Oldtimer live erleben“ auf dem Brauereiplatz auch ein Audi S1 Sport quattro seine Runden. Mit etwas GlĂŒck konnten Besucher einen Platz auf dem Beifahrersitz von Wolf-Dieter Ihle bei einer Verlosung gewinnen. Zudem waren dort diverse andere RaritĂ€ten des Motorsports im Einsatz: ein NSU Kohlmus, ein Lancia Delta Integrale (Gruppe A) und ein Lotus 40. Das international erfolgreiche BMW Team Schnitzer aus Freilassing brachte in einem Rennauflieger einen BMW 635CSi (Baujahr 1985) sowie den aktuellen BMW M6 GT3 mit und nahm die Fans mit auf eine Motorsport-Zeitreise. „Hier wollen wir Action und Spektakel bieten. Und wenn man sieht, wie viele Fans an der Strecke standen, ist das ein Zeichen, dass der Motorsport lebt und immer noch viele Fans hat“, sagte ADAC SĂŒdbayern-Sportvorstand Fritz Schadeck.

Fotos: ADAC