Oldtimer unterwegs in Obwalden


Die Schweiz ist ein verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig kleines Land, aber in Sachen Oldtimer stellen die Eidgenossen einiges auf die BĂŒhne. Zum Beispiel beim OiO in Obwalden – was aus-geschrieben soviel heißt wie „Oldtimer in Obwalden“. Ein Event der Extra-Klasse, der jedes Jahr tausende Menschen fasziniert in den Bann der historischen MobilitĂ€t zieht. Da ist Bewegung drin, wenn 560 Oldtimer aller Klassen von der Edelkarosse bis zum Brot- und Butterauto, vom Velo-Solex bis zum Oldtimer-Postauto unterwges sind. Organisiert wird die Veranstaltung von Ruedi MĂŒller und seinem Team.

Es war ein großes Wochenende und bereits am Auftakt-Samstag kamen ĂŒber 1600 Personen nach Sarnen – und selbst die ganz jungen Oldie-Fans rund 190 Kinder – waren dabei. Dieser sog. O-iO Tross besteht aus denen, die mit den Oldtimern anreisen, Sponsoren, Behördenvertreter und Politiker. Dazu gesellten sich tausende Zuschauer. Organisator, Ruedi MĂŒller begrĂŒĂŸte Politiker wie Erich Ettlin, StĂ€nderat; Karl Vogler, Nationalrat (beide Kanton Obwalden). Yvette Estermann, die Luzerner NationalrĂ€tin, schaute ebenfalls vorbei und wandte sich mit einigen Worten an die Teilnehmenden. Dies taten auch Paul Federer, der Landstatthalter (Regierungsrats VizeprĂ€sident) des Kantons Obwalden und Paul KĂŒchler, der GemeindeprĂ€sident von Sarnen. Vier von fĂŒnf Obwaldner RegierungsrĂ€ten befanden sich unter den O-iO VIP’s, sowie die meisten Mitglieder des Sarner Gemeinderates sowieso. Am Pfingstsonntag in Brienz war der dortige GemeindeprĂ€sident, Peter Zumbrunn, ebenfalls vor Ort.

„Die EindrĂŒcke, die wir bei Politikern und Kindern hinterlassen, sind wichtig“, so Ruedi MĂŒller ĂŒberzeugt. „Die Politiker entscheiden heute – die Kids in zehn bis zwanzig Jahren- wie, wann und wo wir unser Hobby ausleben können. Wir mĂŒssen alles unternehmen, die Jungen fĂŒr das alte Blech zu begeistern. Das scheint O-iO zu gelingen. O-iO ist ein Oldtimerfest fĂŒr die ganze Familie, ob als Zuschauer oder Teil-nehmer. Wir hatten wahrscheinlich sogar mehr Kinderwagen in Sarnen als Oldtimer“.

Ein Highlight des O-iO sind die Gratis-Passagierfahrten am Samstag von 13:45 – 14:45. Auch damit werden Sympathien fĂŒr altes Blech erworben. Am spĂ€teren Nachmittag verliessen die Oldtimer Sarnen fĂŒr eine Rundfahrt. So ab 18 Uhr kehrten sie zurĂŒck, gerade richtig zur After-Party mit Willy Tell. Das Wetter hielt sich viel besser als vorausgesagt. Erst nach 20 Uhr begann es zu regnen.

Am Pfingstsonntag, als sich die Oldtimer fĂŒr den Start nach Brienz in Sarnen aufreihten, regnete es noch. Die Fahrt via den BrĂŒnig, Meiringen nach Brienz war eine eigentliche Spritzfahrt. Nach dem BrĂŒnig klarte der Himmel endlich auf und die Strasse trocknete. SpĂ€ter brach die Sonne durch und es wurde so warm, dass der „Belle Epoque Tanztee“ mit den schweren Nostalgie-Kleidern nach draußen verzog. Die meisten TĂ€nzerinnen und TĂ€nzer flanierten zwischen den Oldtimern, die in ganz Brienz parkten und am Quai, direkt am Wasser. Und so endete O-iO wie es begonnen hatte, bei hellstem Sonnenschein. Die Gesichter der Teilnehmenden und Zuschauer strahlten ebenfalls. Schon jetzt liegen denn fĂŒr O-iO 2018 mehr als 50 Anmeldungen vor.
www.O-iO.ch