Oster-Oldtimer-Wissens-Quiz: Wie kam der Hase auf die Haube?


Wir alle kennen die berĂŒhmte „Emily“ von Rolls-Royce, den tanzenden Elefanten von Bugatti oder das beflĂŒgelte B von Bentley. Als Erkennungs- und ReprĂ€sentationszeichen prangen die kunstvollen Designobjekte auf den Motorhauben.

Foto: Classic-Car.TV

Das ist auch bei Alvis so. Die Britische Marke Alvis hatte vor dem berĂŒhmten Silver Eagle, dem Firefly, Firebird und dem Running Indian einen Hasen als Haubenschmuck auf dem KĂŒhler. Gefertigt wurden die bildschönen Hoppler mit dem Markenzeichen AEL von Augustine & Emile Lejune. Es gibt sie in verschiedenen Varianten – mit großen und kleinen LĂ€ufen.

Jetzt wĂŒssten wir gerne von Ihnen, liebe Oldtimer-Experten, die Geschichte dazu. Was bewegte wohl einen Automobilhersteller seinerzeit, einen Hasen zu wĂ€hlen?
Gibt es ĂŒberhaupt eine Geschichte darĂŒber? War die Inspiration dazu, das von den GebrĂŒdern Grimm nacherzĂ€hlte MĂ€rchen „De Has un de Swinegel“? Oder ging es einfach nur darum zu zeigen, dass der Wagen flink und wendig war?
Wir sind gespannt auf Ihre ErklÀrungen. Per Mail an: Hase ed classic-car.tv
Unter allen Einsendungen verlosen wir ein Caramba Wagen-Pflegeset. Die Redaktion wird die lustigsten Geschichten und natĂŒrlich die Lösung in der kommenden Ausgabe vorstellen.