Pebble Beach: Die Gurke kommt wieder in Fahrt


Mercedes-Benz macht den Pebble Beach Concours dElegance (15.18.8.2019) zu einem Hhepunkt im Jubilumsjahr 125 Jahre Motorsport: Erstmals ist der rekonstruierte Mercedes-Benz SSKL Stromlinienrennwagen von 1932 bei der Veranstaltung der automobilen Klassik in Kalifornien in Fahrt zu erleben. Anschlieend wird es in der Star Lounge neben weiteren Sport- und Rennsportwagen der Marke aus verschiedenen Epochen stehen.
Der Aerodynamikpionier Reinhard von Koenig-Fachsenfeld (1899 bis 1992) entwarf 1932 eine wegweisende Stromlinienkarosserie fr den leistungsstarken Mercedes-Benz SSKL Kompressor-Rennwagen. Manfred von Brauchitsch trat mit dem fr die damalige Zeit ungewhnlichen Fahrzeug (das Publikum tauft es prompt Gurke) am 22. Mai 1932 beim Internationalen Avus-Rennen in Berlin an und gewann vor Rudolf Caracciola auf Alfa Romeo.

Mercedes-Benz Classic hat den silbernen Pfeil, wie er in einer damaligen Radioreportage bezeichnet wurde, von 1932 authentisch rekonstruiert. Dazu gehren die SSKL-typischen Erleichterungsbohrungen im Chassis, die nach den zeitgenssischen Originalzeichnungen vorgenommen wurden. Insgesamt wiegt der Rennwagen 125 Kilogramm weniger als der Mercedes-Benz SSK, der als Grundlage diente. Besonders aufwndig war der komplette Neuaufbau der Stromlinienkarosserie nach historischen Unterlagen. Dafr recherchierten die Experten in den Archiven von Mercedes-Benz Classic und im Archiv von Schloss Fachsenfeld, das der Ingenieur und Erfinder Reinhard von Koenig-Fachsenfeld 1982 in eine Stiftung berfhrt hat.

Der Sieg des Avus-Rennwagens im Jahr 1932 ist einer der Meilensteine in 125 Jahren Motorsport von Mercedes-Benz. Denn damals setzt sich die aerodynamische Optimierung im Motorsport durch.

Fotos: Daimler