Pflicht: Moderne Schilder fĂŒr historische Fahrzeuge


Auch Oldtimer, die auf europĂ€ischen Straßen fahren, mĂŒssen ein „modernes“ Autokennzeichen mit dem seit 1997 obligatorischen Eurofeld haben.

Ob dadurch das historische Erscheinungsbild der ansonsten bis in alle Details restaurierten Fahrzeuge leidet, ist verkehrsrechtlich ohne Belang. Das hat das Verwaltungsgericht Minden festgestellt (Az. 2 K 2930/12).
Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, waren zwei Oldtimer-Besitzern aus dem Kreis Paderborn zunÀchst offenbar fÀlschlicherweise die Àlteren H-Kennzeichen zugeteilt worden. Dann aber sollten sie diese plötzlich wieder abgeben, wogegen sie sich wehrten.

Allerdings zu Unrecht, betonte das Gericht und erlĂ€uterte: „Auf das gestörte Ă€sthetische Empfinden. Das Aussehen der Kennzeichen im öffentlichen Straßenverkehr ist vielmehr einheitlich vorgeschrieben und Ausnahmen aus optischen ErwĂ€gungen sind dabei nicht vorgesehen.“
Sonst mĂŒssten ja auch fĂŒr jedes Fahrzeug, je nach Alter, jeweils andere und lĂ€ngst nicht mehr gĂŒltige historischen Kennzeichen vergeben werden. Das dĂŒrfte nicht nur ein Beschaffungsproblem fĂŒr die lokalen Behörden sein, sondern auch die ĂŒbrigen Verkehrsteilnehmer in Situationen, wo es auf die Identifizierung der Fahrzeuge ankommt, entsprechend irritieren.

Trost fĂŒr die beiden Oldtimer-Halter: Die Kosten fĂŒr die UmrĂŒstung der falsch ausgegebenen Schilder hat der Kreis zu tragen.