PS Speicher: 130 Jahre E-MobilitÀt


Im Einbecker PS Speicher wird schon fleißig umgerĂ€umt: ab 15. April sind Elektrofahrzeuge aus 130 Jahren zu sehen. So lange wie es Verbrennungsmotoren gibt, wird auch schon an Fahrzeugen mit Elektroantrieb gearbeitet.

Die ausgestellten batteriebetriebenen Fahrzeuge auf zwei, drei und vier RĂ€dern zeigen, wie sich die ElektromobilitĂ€t von ihren ersten Versuchen ĂŒber durchaus alltagstaugliche Varianten bis zu heutigen Serienfahrzeugen entwickelte. Schon vor ĂŒber 100 Jahren fuhren die ersten Elektromobile auf unseren Straßen – und zwar mit durchaus passablen Reichweiten. Noch in den 1910er Jahren war völlig offen, ob sich im Alltag der Verbrennungs- oder der Elektromotor durchsetzen wĂŒrde.

Das Ă€lteste Exponat der Ausstellung „Unter Strom“ in Einbeck ist die Rekonstruktion des Flocken-Elektrowagens aus dem Jahr 1888 von Franz Haag, Kfz-SachverstĂ€ndiger und Mitglied des RCC e.v.,. DarĂŒber hinaus finden sich weitere SchĂ€tze aus der BlĂŒtezeit der E-MobilitĂ€t vom Anfang des 20. Jahrhunderts sowie interessante EinzelstĂŒcke und Prototypen aus der Zeit des vermeintlichen und fast 70-jĂ€hrigen „Stillstands“ der ElektromobilitĂ€t.

Aber nicht nur „altes Eisen“ ist im PS.Speicher zu sehen. In einem besonderen Bereich der Ausstellung werden Fahrzeuge aus aktuellen Serienproduktionen gezeigt. Damit erhalten die Besucher der Ausstellung auch einen aktuellen Überblick ĂŒber das Angebot. In Vorbereitung sind auch zahlreiche VortrĂ€ge und Veranstaltungen zum Thema ElektromobilitĂ€t.

Bei der Ausgestaltung der Ausstellung greift der PS.Speicher nicht nur auf „Stromer“ aus den eigenen Depots zurĂŒck. Auch Volkswagen, Audi, Zero Motorcycles und die österreichische Elektro-Motorradschmiede Johammer haben ihre Schatzkammern geöffnet und unterstĂŒtzen die Ausstellung.

Die E-Schau lÀuft voraussichtlich bis Ende Oktober.