Rallye zwischen Wachau, Eisenstraße und Wildalpen


Der Erfolg der ersten gemeinsamen Veranstaltung gibt den Organisatoren Recht. Die Idee und die aufwendige Vorarbeit haben sich gelohnt. Bei der zweitĂ€gigen ersten Wachau-Eisenstraße-Classic gab es zufriedene Gesichter bei Teilnehmern, Zuschauern und Beteiligten – und ein Termin fĂŒr das kommende Jahr steht auch schon fest.

Startpunkt der ersten Auflage der Wachau-Eisenstraße-Classic war Waidhofen an der Ybbs in Niederösterreich. Rund 200 Fahrer und Beifahrer hatten sich fĂŒr die Veranstaltung, die erstmals die frĂŒhere Eisenstraße-Klassik und die Wachau-Classic vereinte, angemeldet. Auch Motorsportlegenden wie Walter Röhrl und Rudi Stohl sowie Kabarettist Rudi Roubinek, waren mit von der Partie.

Die Teilnehmer konnten in zwei unterschiedlichen Klassen antreten: Sport-Classic oder Weekend-Trophy war die Auswahl. „Beide Wertungen verfĂŒgen ĂŒber eine separate StreckenfĂŒhrung und somit ĂŒber ein eigenes Roadbook. Die Teilnehmer der beiden Klassen haben zwar denselben Startort und werden sich auch wĂ€hrend den Etappen ab und zu sehen, fahren aber komplett unterschiedliche Routen“, erklĂ€rt Mitorganisator Harald Neger. „Bei der umfangreichen Kursgestaltung hat sich das Organisationsteam einiges einfallen lassen.“

Der Stadt-Grand-Prix in Waidhofen war ein Highlight fĂŒr Oldtimerfahrer und Zuschauer. In der Innenstadt musste eine vorgegebene Zeit gefahren werden. Die Motorsportstars Walter Röhrl und Rudi Stohl Zeit nahmen sich hier auch Zeit fĂŒrs Autogramme schreiben. Die Verbindung der klimatisch milden Wachau mit der Eisenstraße und den Wildalpen ĂŒbernahm die Mostviertelgemeinde Ardagger durch ihr herzliches Willkommen. Ein seltener Maserati 450S REC mit 4,5-Liter-V8-Motor und 400 PS, gefahren von Prof. Dr. Reinhard Weinstabl, geboren in Waidhofen an der Ybbs, war der große Eyecatcher bei der Wachau-Eisenstrasse-Classic.

Auf das Siegertreppchen durften am Ende der Veranstaltung Florian und Dieter Böhmdorfer steigen, die mit Ihrem Jaguar Mark 2, Bj. 1962 den Gesamtsieg der Sport Classic ĂŒberlegen eingefahren hatten. Den 1. Patz der Weekend Trophy holten sich Eveline und Gerhard Mischka mit dem Porsche 911, Bj. 1986.

Genießer kamen wĂ€hrend der Rallye voll auf ihre Kosten. Die herrliche Landschaft und die ausgesuchte Route mit teils einsamen Straßen wurden ergĂ€nzt durch kulinarische Köstlichkeiten der Firma HINK-SPAK, die mit regionalen Schmankerl als Hauptsponsor unterstĂŒtzte. Bei der Siegerehrung im Ambiente des Hotels Schloss an der Eisenstrasse dankte Abgeordneter Zum Nationalrat Andreas Hanger den Teilnehmern sowie den Organisatoren Margareta TrĂŒmmel, Herbert FĂŒgerl, Harald Neger und Team fĂŒr diesen nachhaltigen Oldtimer Event. NĂ€chster Termin: 16.-18. August 2018.

Fotos: ©Serge Hombroukx, Erich Auer, Pressefoto Lackinger, Gerhard Schuberth