Rasante Oldtimer auf dem Radrundkurs


Den Schweizern liegt das Rennfahren im Blut. Nicht umsonst sind viele StartplÀtze bei internationalen historischen Rennveranstaltungen von Eidgenossen und ihren kraftvollen Automobilen belegt.


Jetzt gibt es Anlass zur Freude: im Brugger Schachen, einer Radrundrennstrecke, findet am 22. Juni (ab 9 Uhr) ein Oldtimer Grand Prix statt, zu dem bereits zahlreichen Fahrzeuge aus dem letzten Jahrhundert gemeldet sind. Andreas KĂŒng vom Organisationskommitee erklĂ€rt: „Es sind Autos dabei, die Renngeschichte geschrieben haben, daneben schöne Straßenfahrzeuge sowie MotorrĂ€der und Seitenwagen aus vergangenen Zeiten.“ Thomas Kohler, zustĂ€ndig fĂŒr die Technische Leitung ergĂ€nzt: „Museen gibt es viele. Bei uns werden die Fahrzeuge dem Publikum hautnah und in Bewegung prĂ€sentiert. Wir bieten ein tolles Erlebnis, es gibt etwas zu sehen, zu hören und zu riechen.“ Ein Rennen im herkömmlichen Sinn wird es nicht geben, eher eine Demonstrationsfahrt, die angefĂŒhrt wird von einem einem Fahrzeug, das die Geschwindigkeit vorgibt, die auf dem 960 Meter langen Rundstrecke der Radrennbahn gefahren wird. Zeitmessungen und Siegerpokale fallen dadurch flach. Freuen dĂŒrfen sich die Zuschauer dennoch auf Oldtimer in Aktion, denn das Tempo wird den Fahrzeugen entsprechend angepasst. Im Showteil der Veranstaltung werden außerdem historische MilitĂ€rfahrzeuge zu sehen sein. DurchgefĂŒhrt wird die Veranstaltung vom Verein Oldtimer GP Brugger Schachen und dem ACS Mitte.

Oldtimer GP Brugger Schachen: Samstag, 22. Juni, ab 9 Uhr.