Bosch Hockenheim Historic


Die Bosch Hockenheim Historic ist ein Fest der Sinne fĂŒr die Zuschauer – und eine Veranstaltung der Superlative. Auf und rund um den Hockenheimring Baden-WĂŒrttemberg bietet das Jim Clark Revival vom 21. bis 23. April alles, was Liebhabern historischer Rennwagen das Herz höher schlagen lĂ€sst. Bereits am kommenden Donnerstag, den 2. MĂ€rz, sind Journalisten herzlich auf der Retro Classics in Stuttgart an den Messestand des Hockenheimrings eingeladen. Dort prĂ€sentiert sich die Bosch Hockenheim Historic in Halle 4, Stand A17B, mit einem ganz besonderen Ausstellungsfahrzeug: dem Serenissima M1 AF – als Appetizer der Ausstellung im April beim Jim Clark Revival.

<strong>Zehn historische Rennserien am Start</strong>
Zehn verschiedene Rennserien sorgen fĂŒr Spektakel auf dem Grand-Prix-Kurs, allen voran die „BOSS GP“ (Big Open Single Seater), bei der ehemalige Formel-1-Boliden die Hauptrolle spielen. Auch PS-starke Fahrzeuge der ehemaligen IndyCar- und der GP2-Serie mischen mit. Ohrstöpsel sind obligat – allein wegen der hochdrehenden Zehnzylinder der Königsklasse. Nicht minder spektakulĂ€r ist der Canadian-American Challenge Cup, kurz CanAm Cup. Wenn Kultautos wie der McLaren M8 oder der Porsche 917 die Startzielgerade hinunterdonnern, hat man das GefĂŒhl, die TribĂŒnen zittern!

Fester Programmpunkt ist der Lotus Cup Europe – denn er erinnert besonders an den 1968 auf dem Hockenheimring tödlich verunglĂŒckten, zweimaligen Formel-1-Weltmeister Jim Clark. Der Superstar dieser Ära war Lotus-Pilot. Tradition trifft auf Moderne bei der „Spezial-Tourenwagen-Trophy H&amp;R Cup“, Tourenwagen aus der Zeit vor 1990 fighten in der „Youngtimer Touring Car Challenge“. Ihre Premiere im Rahmen der Bosch Hockenheim Historic feiert die „HRA Classic Formel 3“, in der Monopostos aus den Jahren 1971 bis 1984 an den Start gehen. Die Scuderia Alfa Classico, Europas grĂ¶ĂŸte Rennserie fĂŒr Alfa-Romeo-Tourenwagen, sorgt dafĂŒr, dass die ruhmreichen Zeiten und wunderschönen Modelle des italienischen Automobilbaus nicht in Vergessenheit geraten. Die FIA Lurani Trophy entspringt der 1958 von Graf Johnny Lurani beruhenden Idee, eine Formel-Klasse fĂŒr Neueinsteiger zu grĂŒnden, um italienische Fahrer wieder in Grand-Prix-Wagen zu locken.

<strong>Charme der Historie im Fahrerlager und in den Boxen</strong>
Lediglich zu gemĂ€ĂŸigten PrĂ€sentationsfahrten rĂŒcken die Mitglieder des Raceclub Germany in ihren historischen Preziosen auf die Rennstrecke aus. Sie sind traditionell dabei, und ihre perfekt aufbereiteten Fahrzeuge aus nahezu allen Epochen sind in den Boxen stets Anziehungspunkt fĂŒr die flanierenden Zuschauer – und gelten als Pulsbeschleuniger. Die Besucher können im wahrsten Sinn des Wortes Rennluft schnuppern – denn sie sind wirklich ganz nah dran. Wo gibt’s das schon, dass Zuschauer sogar Zutritt in die Boxen haben? Und manchmal werden sie sich um Jahrzehnte zurĂŒckversetzt fĂŒhlen, etwa wenn Teams ihre Boxen und sich selbst historisch ausstaffiert haben oder der Weg zum Pressezentrum mit Strohballen ausgeschildert ist. Dem Charme der Historie erliegt jeder!

<strong>Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Autogramme, Markenclubareal, Party</strong>
Zahlreiche Ausstellungen zĂ€hlen natĂŒrlich auch zum attraktiven Rahmenprogramm. Erstmals dabei und sicher eines der Highlights: die Sonderausstellung „Scuderia Serenissima“ mit Fahrzeugen, die kaum jemand kennen dĂŒrfte. Auch Maserati und Porsche stellen historische Renner aus; und natĂŒrlich wird die traditionelle Jim-Clark-Sonderausstellung im Kongress-Pavillon ein weiterer Besuchermagnet im Fahrerlager sein. In diesem Jahr gibt es zudem eine SonderfĂŒhrung „Auf den Spuren Jim Clarks“.

Prominente GĂ€ste sind in diesem Jahr die ehemaligen Rennstars Ellen Lohr, Michael Bartels, Christian Danner, Jochen Mass und Marco Werner – die alle zu Autogrammstunden bereitstehen! Das „Markenclubareal“ bei der Mercedes-TribĂŒne wird sicher erneut zum Mekka aller Liebhaberfahrzeuge, egal aus welchem Baujahr, und Treffpunkt von Clubs, Stammtischen oder Interessengemeinschaften. Erstmals dabei: ein Old- und Youngtimer-Verkaufsmarkt fĂŒr Komplettfahrzeuge. Und selbst auf dem Boxendach tobt der BĂ€r: bei der Premiere eines historischen Jahrmarkts mit Karussell und Spielen und am Abend bei der großen Party mit der Band „Me and the heat“ und Kulinarischem.

Ticketpreise: Zehn Euro kostet ein Ticket fĂŒr den Veranstaltungsfreitag, Einzeltickets fĂŒr Samstag/Sonntag gibt’s ab 25 Euro, das Wochenendticket ab 35 Euro. Weitere Informationen unter www.hockenheim-historic.de.