Mit Oldtimern ĂŒber den Highway


„Diese Veranstaltung gibt den Zuschauern einen einzigartigen Einblick in das, wie es in den vergangenen Tagen des amerikanischen Rennsports war. Damals, als die Rennen in lĂ€ndlichen Raum in kleinen StĂ€dten im ganzen Land so stattfanden – genau wie jetzt Coatesville wieder„, beschreibt Stadtmanager Mike Trio die AtmosphĂ€re.

Wir laden alle ein, herauszukommen und Teil der anhaltenden Geschichte der großen Stadt von Coatesville zu sein.“ Die Rennen durch die Straßen der kleinen amerikanischen Stadt im Pennsylvania, wo frĂŒher Stahl hergestellt wurde, markieren die Auferstehung des Sportwagens in diesem Land nach dem Zweiten Weltkrieg. Zum zweiten Mal wird nun der Coatesville Invitational Vintage Grand Prix in Chester County, Pennsylvania, am 23. September 2017 stattfinden. Erwartet werden mehr als 65 Renn-Automobile und MotorrĂ€der.

Die Veranstaltung, Beginn um 8:30 Uhr und Ende 18:00 Uhr, ist kostenlos und fĂŒr die Öffentlichkeit zugĂ€nglich. Es gibt HĂ€ndler, Essen, Musik und einen Biergarten. Ausreichend ParkplĂ€tze stehen mit einem Shuttleservice fĂŒr den ganzen Tag zur VerfĂŒgung.
Der Grand Prix ist ein individuell zeitgesteuerte Fahrveranstaltung, die ĂŒber einen 2,2-Meilen-Streckenverlauf durch die Straßen und Nachbarschaften der Stadt Coatesville fĂŒhrt. Die Start- und Ziellinie befindet sich auf dem historisch berĂŒhmten Lincoln Highway, einem Teil der ersten transkontinentalen Autobahn Amerikas. Ganz im alten Stil werden Heu-Ballen-Schikanen entlang der gesamten LĂ€nge des Kurses angeordnet. Die Heuballen, wie in den frĂŒhen Tagen des Rennens, verleihen dem Ereignis einen Hauch von Nostalgie.
Der Coatesville Invitational Vintage Grand Prix spendet alle Erlöse an die Stadt, um dem Coatesville Parks und Recreation Department zu helfen, die Erholungseinrichtungen der Stadt zu betreiben und pflegen. PrimĂ€res Sponsoring fĂŒr die Veranstaltung kommt von Hopkins Ford, sowie zusĂ€tzliche UnterstĂŒtzung aus der Delaware Valley Audi Dealers Association.
Die Eröffnungsveranstaltung des vergangenen Jahres zeigte ein 1936er Bear Special Indy Champ Auto und einen konkurrenzfertig vorbereiteter Ferrari 365 Daytona Prototyp, der am 1969 Le Mans lief. Ehemaliger Philadelphia Eagles Cheftrainer Dick Vermeil nahm mit seinem schönen 1927 Miller Schofield Sprint teil, der seinem Vater gehörte. Ein original 1923 Mercer Raceabout war das Ă€lteste Auto. Die Veranstaltung ist fĂŒr Rennwagen von 1900 bis 1965 und MotorrĂ€der von 1940 bis 1965 geöffnet.
http://coatesvillegrandprix.com/