Oldtimer touren durch Paris


Am Ende des World Motoring Heritage Jahr 2016 gab es in Paris, wo auch der Hauptsitz der FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) ist, ein einwöchiges Treffen mit Diskussionen, Ausstellungen und Events.

tour-paris-3Einer der Höhepunkte der ‚Paris Week‘ war die Tour de Paris. Übung in der Organisation der Pariser Oldtimer-Ausfahrten hat der Verein Vincennes en Anciennes, der auch in diesem Fall den Groß-Event durch die Millionen-Metropole auf die Beine stellte. Rund 100 Oldtimer trafen sich am Polo de Paris in Bois de Boulogne um gemeinsam auf die Tour de Paris – einer feierlichen Fahrt durch das Zentrum der CitĂ© des LumiĂšres zu unternehmen. Auch das winterliche Wetter konnte den Oldtimerfahrern den Spaß nicht verderben.

Neben dem Ende des World Motoring Heritage Year 2016 wurde auch der 50. Jahrestag der FIVA (die FĂ©dĂ©ration Internationale des VĂ©hicules Anciens) gefeiert. Etwa ein Viertel der teilnehmenden Klassiker stammte aus dem Ausland, wĂ€hrend Fahrer und Passagiere aus mehr als 35 LĂ€nder auf fĂŒnf Kontinenten kamen (Nord- und SĂŒdamerika, Europa, Asien, Afrika und Australien / Neuseeland).

Das Ă€lteste Fahrzeug war ein 1900 De Dion-Bouton, gefahren von der 27-jĂ€hrigen Rupali Prakash aus Bangalore, Indien. Auch ein Ex-Maharaja Delage D8 mit einer glamourösen Figoni-Karosserie war am Start, der zum ersten Mal seitdem er im Pariser Automobilsalon von 1930 prĂ€sentiert worden war, nach Paris zurĂŒck kehrte.

Die Tour war eine fröhlicher Veranstaltung. Selbst das Wetter klarte schließlich auf und wechselte von Regen auf trocken mit Wolken, sodass die Teilnehmer die SehenswĂŒrdigkeiten und Stimmungen der Stadt von den Sitzen ihrer historischen Fahrzeuge aus genießen konnten. Vorbei am Eiffelturm, den Champs-ÉlysĂ©es, Montmartre und viele andere bedeutende SehenswĂŒrdigkeiten endete die Tour mit einem Willkommens-Mittagessen am PSA (Peugeot-CitroĂ«n-DS) -Hauptsitz nahe Porte Maillot.