Rennfahrer Colin Davis verstorben


Der Apfel fĂ€llt nicht weit vom Stamm sagt ein altes Sprichwort. Auch bei Rennfahrer Colin Davis, der erst kĂŒrzlich im vergangenen Dezember im Alter von 79 Jahren verstarb, war das so.

Der Rennfahrer war am 29. Juli 1933 als Sohn des berĂŒhmten „Bentley Boy“ Le Mans Gewinner Sammy Davis in London geboren worden. In seinen jungen Jahren fuhr Colin Davis fĂŒr die britsiche Marke Cooper in der Formel 3 Rennen. Seine weitere Karriere fĂŒhrte ihn bald nach Italien, wo er in einen Formel 1 Cooper/Maserati umstieg und an zwei Weltmeisterschaften teilnahm. 1959 siegte er beim italienischen Grand Prix. Sein grĂ¶ĂŸter Sieg allerdings war 1964 der Gesamtsieg in Le Mans auf einem Porsche 904 GTS mit Teamkollegen Antonio Pucci. Colin Davis lebte zuletzt seit den 60er Jahren in Oranjezicht SĂŒdafrika.