Rennlegende sucht Zuhause


Dieser Bugatti 1925 Typ 35 Grand Prix, Chassis 4487, wurde in Paris als Neuwagen an den American Standard Oil-Erben, Wallis C. Bird verkauft.

1925_bugatti_type_35_grand_prix_0019_bh-1200x800

Mr. Bird brachte das Auto in seiner berĂŒhmten „Farnsworth“-Villa in Long Island, New York, die er vor kurzem gekauft hatte. Bei den ARCA-Veranstaltungen an der OstkĂŒste fuhr er mehrmals mit dem Typ 35, (seine ARCA-Rennplakette ist immer noch am Auto angebracht), bevor er 1941 bei einem FlugzeugunglĂŒck ums Leben kam.
Der Bugatti blieb bis 1961 in Bird’s Sammlung exotischer Automobile, bis auch seine Frau Marjorie Winiferd Bird verstarb. Nach ihrem Tod wurde auf dem Anwesen der Birds die „Auto-Auktion des Jahrhunderts“ abgehalten. Der Wagen mit Chassis Nr. 4487 wurde vom Sammler der ersten Stunde Henry Austin Clark gekauft wurde.
Der jetzige Besitzer kaufte das Auto von Clark vor 35 Jahren und kĂŒmmerte sich seitdem mit großem Engagement um das Fahrzeug. Mit nur drei Besitzern ist das Fahrzeug in einem beispielhaften Zustand: der reinste Ausdruck des ursprĂŒnglichen Grand Prix Typ 35. Im französischen Racing Blue gefertigt, ist es ein sensationelles Beispiel, das sein ursprĂŒngliches Chassis, die Karosserie, den Motor und die unverwechselbare FrĂŒherzeugungsfunktionen sein Eigen nennen kann.
Bei Gooding & Co wird der Wagen wÀhrend der kommenden Scottsdale Auction verkauft. SchÀtzpreis: 2,6 bis 3,2 Millionen Dollar.