Rennsport in Argentinien: Die Wurzeln von Fangio & co


Die Rennsaison heißt in Argentinien Temporada. In den 1940er und 1950er Jahren verĂ€nderte sich der Motorsport in Argentinien. V4828_5in_T_300dpiDer Wandel der jĂ€hrlichen Temporada brachte den Wechsel von rauen Straßen zu definierteren Rennstrecken in öffentlichen Anlagen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Temporadas im Torreon in Mar del Plata, Parque Independencia in Rosario, Palermo, Constanera und Retiro in Buenos Aires, und Sarmiento in CĂłrdoba organisiert.
Nach und nach rĂŒckte das sĂŒdamerikanische Land so in den Fokus des Renn-Weltgeschehens und man brachte Argentinien schließlich auch als Austragungsort eines Formel-1-Grand-Prix ins GesprĂ€ch. Die Rennstrecken entsprachen den WĂŒnschen von Villoresi, Varzi, Farina, Wimille, Ascari, Moss und Prince Bira, und dem großen Juan Manuel Fangio, die hier ihre Wurzeln fĂŒrs Rennfahren hatten.
Mit 220 zeitgenössischen Fotografien fĂŒhrt der Bildband „Argentine-Temporada-Motor-Races“ zurĂŒck in die Zeit von 1950 bis 1960 und zeigt die besondere AtmosphĂ€re des Top-Motorsports in SĂŒdamerika. Viele der Fotos werden zum ersten Mal ĂŒberhaupt gezeigt.

 

 

Erschienen im Verlag Veloce
ISBN: 9781845848286

59,99 Euro

http://www.amazon.de/Argentine-Temporada-Motor-Races-1950/dp/1845848284