Retro Classics: Seltener Veritas zu bewundern


Das wohl teuerste „Serienfahrzeug“ 1949 war mit einem stolzen Preis von 29 Tausend Mark der Veritas C-90 CoupĂ©. Allerdings kann man nicht wirklich von einem Serienfahrzeug sprechen, denn dieses formschöne Stromlinien CoupĂ© wurde nur ganze sieben mal gebaut. Es war der Versuch von Ernst Loof, neben den Rennwagen auch ein straßentaugliches Modell fĂŒr den Alltagsgebrauch zu bauen.

 

 

Ernst Loof war vor dem 2. Weltkrieg als Rennleiter und Motorenspezialist bei BMW und war maßgeblich an der Entwicklung der damaligen Rennfahrzeuge beteiligt. Nach dem Krieg kam erst 1946 der Motorsport seinen Neubeginn auf. Loof kaufte RestbestĂ€nde der BMW 328 Fahrzeuge zusammen und entschied sich wieder Rennboliden an den Start bringen. Dazu grĂŒndete er mit Kaufmann Lorenz Dietrich, Rennfahrer Georg Meier und Werner Miethe die Firma Veritas Arbeitsgemeinschaft fĂŒr Sport- & Rennwagenbau. Ab 1947 baute Loof unter dem Namen Veritas die ersten Rennfahrzeuge. Alle auf der Basis des BMW 328.

Auch das C-90 CoupĂ© ist auf der Basis des BMW 328 aufgebaut. Die Karosserie fĂŒr das CoupĂ© wurde bei der Ravensburger Karosserie Fima Spohn gefertigt. Spohn wurde in den frĂŒhen 1920er Jahren gegrĂŒndet und hatte sich einen Namen mit individuellen Luxusfahrzeug Aufbauten wie fĂŒr z.B. Maybach gemacht. Da nach dem 2. Weltkrieg die Nachfrage nach Luxusfahrzeugen nicht vorhanden war, konzentrierte sich die Firma Spohn auf Einzelanfertigungen, die zum grĂ¶ĂŸten Teil in Handarbeit gefertigt wurden.  Die Karosserie des Veritas C-90 CoupĂ© ist komplett aus Aluminium gefertigt. Die Grundform der Karosserie lehnte sich an den RS (Rennsport Wagen), einem offenen Rennwagen, an. Eine geteilte Stoßstange an der Front und ein Dach aus Aluminium verwandelte den RS in ein CoupĂ©.

 

 

Unter der Motorhaube wirkt ein 2 Liter BMW Sechs-Zylinder-Reihenmotor mit 130 PS. Durch das leichte Gewicht von nur 1080 kg erreicht der Straßensportler eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 200 km/h.

Dieses und weitere Veritas Unikate werden in einer Sonderausstellung auf der RETRO Classics 2016 zu sehen sein.

www.retro-classics.de

17.-20. MĂ€rz 2016 Stuttgart